Branche

Die Gaming-Branche auf der Erfolgswelle

Branche

23.09.2020 - Die Gaming-Industrie ist in den letzten Jahrzehnten enorm expandiert. Aus simplen Arcade-Spielen entwickelten sich komplexe Video- und Computerspiele sowie Mobile Games, die heute maßgeblich die Freizeitaktivitäten der Massen gestalten. Und das Wachstum des Milliardengeschäfts scheint auch dieses Jahr kein Ende zu nehmen.

Die Geschichte der Spieleindustrie

Der Werdegang des Gamings beginnt im 19. Jahrhundert, als erstmals in der USA mechanisch funktionierende Spielautomaten der Öffentlichkeit vorgestellt  wurden. Die “Einarmigen Banditen” waren die ersten Geräte, die Spiel und Maschine zusammenführten und diese Fusion in der Gesellschaft erfolgreich etablierten. Der nächste Meilenstein in der Geschichte des Gamings war die Elektronisierung der Hardware. Zuerst entwickelten sich aus dem mechanischen Slots elektronisch arbeitende Arcade-Automaten, dann wurde das Computer und die Spielekonsole erfunden. Diese Ereignisse ebneten den Weg für die Entwicklung komplexer Spiele. Der nächste revolutionäre Schritt war die Erfindung des Internets, das nach der erfolgreichen Vernetzung der amerikanischen Universitäten der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt wurde. In den 90ern wurde sowohl der Computer als auch das Internet in die heimischen Wohnzimmer eingeführt, wodurch auch Video- und Computerspiele als Hobby-Objekte ihren Platz in privaten Haushalten fanden. Gleichzeitig entstanden die ersten Online-Spiele, während traditionelle Brett-, Würfel- und Kartenspiele in die digitale Welt eingegliedert und den alteingesessenen Gamern in Online-Casinos angeboten wurden. Infolgedessen entwickelte sich das Gaming von einer Randerscheinung zu einer populären Freizeitaktivität, die in allen Schichten der Gesellschaft Anerkennung fand. Weitere Fortschritte in der Hard- und Software sowie die Veröffentlichung von mobilen Geräten hat in den letzten Jahren die Spielergemeinde nochmals vergrößert. Heute verbringen viele Menschen ihre freien Momente bei Wunsch mit Games aus der Spielebranche, was den Sektor zu einem der wichtigsten Akteure des Weltmarktes macht. Seine wirtschaftliche Expansion scheint auch dieses Jahr kein Ende zu nehmen. 

Globaler Wachstum in der Gaming-Industrie

In den letzten Jahren legte die globale Spieleindustrie kräftig zu. Während sie 2018 weltweit fast 135 Milliarden US-Dollar einkassierte, verdiente sie laut Newzoo, dem führenden Anbieter von Spiele- und eSportanalysen, 2019 etwa 152 Milliarden US-Dollar. Die Asien-Pazifik Region ist dabei das wichtigste Wachstumsgebiet. Vor allem China, das das Zukunftspotential des Gamings erkannt hat, fördert den Aufwärtstrend in Asien. Die chinesische Regierung investiert gezielt in Gaming und leitet wichtige Projekte, die Entwickler und Spieler sowohl finanziell als auch strukturell unterstützen. Unter anderem ist ein eSport-Zentrum in der neun Millionen-Metropole Hangzhou in Planung, das professionellen Gamern beste Trainingsbedingungen verspricht. 

Einen besonders rasanten Wachstum erlebte das Mobile Gaming, das als Marktsegment noch vor Video- und Computerspiele rund die Hälfte des Geschäfts ausmacht. Zum ersten Mal in der Geschichte erreichten die Spiele für Smartphones und Tablets  2018 einen Marktwert von 58,8 Milliarden US-Dollar, dass einem Wachstum von fast 30 Prozent entspricht. 2019 stieg der Umsatz erneut, diesmal auf 64,4 Milliarden US-Dollar. Mit mehr als 780 Millionen Smartphone-Nutzern ist es natürlich kaum überraschend, dass die chinesische Population der Haupteinkäufer der Spiele-Apps ist.

Die Prognosen für das Ende des Jahres 2020 sind mehr als optimistisch. Erwartet wird ein erneuter Rekord in der Spieleindustrie, der die 159 Milliarden US-Dollar-Marke knacken soll. Auch der Boom im Mobile Gaming-Sektor soll fortgesetzt werden. Schätzungen besagen, dass mit einem  Gewinn von 67,1 Millarden US-Dollar zu rechnen ist. Ähnliche Trends sind auch in Deutschland beobachtbar. 

Die Gaming-Industrie in Deutschland

Dem weltweiten Kurs folgend verzeichnet auch der deutsche Gaming-Markt einen kontinuierlichen Aufwärtstrend. 2018 erwirtschaftete er rund 4,4 Milliarden Euro. Im folgenden Jahr durchbrach er erstmals laut dem Verband der deutschen Games-Branche die Grenze von 6 Milliarden Euro Umsatz. Die App-Verkäufe waren in der Vergangenheit gemäß dem globalen Verläufen auch in Deutschland die Rekordbrecher. Nicht anders als die Weltbevölkerung spenden auch die Deutschen am liebsten ihr Geld für Spiele, die einfach mit Apps über das Smartphone oder Tablet zu bedienen sind. Die ersten Zahlen für das Jahr 2020 zeigen, dass auch diesmal Bestwerte zu erwarten sind. Bereits in den ersten sechs Monaten wurde mit Spiele-Apps 1,1 Milliarden Euro verdient. Im Vergleich zum ersten Halbjahr von 2019 entspricht dies einem Wachstum von 23 Prozent.

Sowohl weltweit geführte als auch deutsche Statistiken zeigen, dass die Spieleindustrie auch in der Zukunft ihren Gewinnanteil auf dem Weltmarkt vergrößern wird. Besonders gewinnversprechend ist das äußerst beliebte Mobile Gaming, welches kontinuierlich seit Jahren von einem Rekord zum anderen rennt. Vor allem technische Innovationen, die bereits zu Beginn der Gaming-Geschichte die Dynamik in der Branche aufrechterhalten und stetig neue Kunden eingebracht haben, werden den Enthusiasmus für das Gaming wachhalten und das Wachstum kräftig ankurbeln. 

  • Quelle: Redaktion

Highlight Games