Shards of War

Bigpoint enthült neuen Sentinel Bile

Shards of War

09.07.2015 - Bigpoint hat heute den 20. Sentinel für das Science-Fiction-orientierte MOBA-Spiel Shards of War vorgestellt. Der Tank-Charakter Bile ist durch einen finsteren Nebel auf seiner Heimatwelt, dem Black Sun Shard, mutiert. Er hat Spaß daran, Feinde mit seinem mutierten Arm zu packen und sie in eine Lache aus giftigem Erbrochenen zu tauchen.

Biles auffallendste Eigenschaft ist sein völlig deformierter Arm. Trotz dieser furchtbaren Missbildung nutzt Bile seine grässliche Mutation mit seiner Fähigkeit "Seuchengriff". Er packt den erstbesten Gegner in Reichweite mit seinem abstoßenden Arm, zieht ihn zu sich her und macht ihn zu einem leichten Opfer für die Angriffe seiner verbündeten Sentinels.
 
Mit der Fähigkeit "Transfusion" kann diese verfaulte Bestie dem nächstgelegenen Sentinel Schaden zufügen und sich selbst heilen. Drohnen erhalten zusätzlichen Schaden, und wenn eine Drohne in seiner Nähe stirbt, heilt sich Bile mit seiner passiven Fähigkeit "Leichenschmaus" außerdem zusätzlich.
 
"Giftwürger" ist jedoch mit Abstand die ekelerregendste Fähigkeit im Arsenal von Bile. Er erbricht Pfützen mit giftiger Brühe aus seinem entstellten Mund, die alle Gegner bei Berührung verlangsamt und ihnen kontinuierlichen Giftschaden zufügt. Mit seiner Fähigkeit "Prügelstrafe" springt Bile zum nächstgelegenen Sentinel und verprügelt diesen gnadenlos. Der Gegner ist betäubt und erleidet Schaden, solange diese Fähigkeit ausgeführt wird.
 
Aber das ist noch nicht alles! Bile schwingt im Kampfgetümmel eine mächtige Axt, mit der er gegnerische Sentinels zerstückelt!
 
Bis ins Innerste verfault

Die Überlebenden der Black Sun Shard nennen ihn Bile. Seine grässlichen Mutationen sind das Ergebnis des finsteren Nebels, der sich auf seiner Heimatwelt weiterhin ausbreitet. Er ist bis ins Innerste verfault und führt seine Truppen aus den Trümmern ihrer ehemaligen Basis in den Kampf gegen alle "Reinblüter". Bile packt seine Gegner mit seinem Mutantenarm und schleift sie in die bereits blutverschmierten Korridore. Er ist zwar besessen von makellosem Fleisch, aber davon ist bald nicht mehr viel übrig.

  • Quelle: Pressemitteilung

Kurzinfo