eSport

E-Sport in Frankreich - Das spielen unsere Nachbarn!

eSport

15.02.2021 - Massig Counter-Strike-Teams und einzelne Dota-2-Ausnahmeprofis - So tickt der E-Sport in Frankreich!

Die Gaming-Szene nimmt hierzulande einen immer bedeutenderen Stellenwert ein – und das in all ihren unterschiedlichen Facetten! Ob sich die Spieler nun an langersehnten Tripple-A-Titeln erfreuen, auf casinovergleich.eu ausloten, welche Plattform das passende Angebot bereithält, oder aber in der Welt des Online-Multiplayers gegen Gleichgesinnte aus aller Welt antreten: Der virtuelle Bildschirmspaß erobert immer breitere Bevölkerungsgruppen. Jene Entwicklung, die sich in unserer Bundesrepublik bereits seit einigen Jahren abzeichnet, lässt sich indes auch nahtlos auf unsere französischen Nachbarn übertragen. Genau wie in Deutschland, bilden die E-Sportler in Frankreich dabei ein ganz und gar eigenständiges Segment, in welches nur die talentiertesten Gamer Einzug erhalten. Während hinlänglich bekannt ist, welche Titel hierzulande die Szene der professionellen Bildschirmschlachten dominieren, zeigt ein Blick nach Frankreich, welche Parallelen und Unterschiede die dort ansässige E-Sport-Szene aufweist. Welche modernen E-Sport-Klassiker in „La Grande Nation“ die meisten Spieler vor die Bildschirme locken, zeigt der nun folgende Artikel.

Online Gaming in Frankreich – wer spielt was?

Eine im Frühjahr 2020 veröffentlichte Studie, welche sich mit dem Online-Spielverhalten von französischen Gamern im Jahr 2019 befasst, zeigt, dass der Markt der grenzübergreifenden Multiplayer-Matches dortzulande bereits eine Millionen zählende Fangemeinde erobern konnte. Innerhalb der Umfragen gaben rund 10,6 Millionen Franzosen an, ihr spielerisches Können regelmäßig im Rahmen von Online-Multiplayer-Titeln auf die Probe zu stellen. 2,9 Millionen Zocker spielten im entsprechenden Kalenderjahr regelmäßig Games mit Rankinglisten, allerdings nahm diese Gruppe nicht an offiziellen Wettbewerben teil. Die Gruppe der Spieler, die im Rahmen von anerkannten Competition-Matches antrat, belief sich auf etwa 1,3 Millionen Mitglieder. Diese wurden im Zuge der Studie daher in den Bereich „Amateur E-Sport-Spieler“ eingestuft. Hinsichtlich der Spielwahl zeigt sich schnell, dass Shooter in Frankreich zum Maß aller Dinge gehören. Vor allem in der Riege der Amateur-E-Sportler haben die entsprechenden Titel mit einem Anteil von 54% eine Monopolstellung inne, dahinter folgen Battle Arena- sowie Battle Royale-Games. In der Gruppe der Casual-Zocker, die innerhalb ihrer Online-Sessions nicht auf Titeljagd gehen, zeigt sich eine deutliche breitere Verteilung. Hier liegen Arcade-Racer mit einem Marktanteil von 21% an der Spitze, Shooter folgen mit 19% auf Platz 2, während Sportsimulationen a la FIFA, PES und Co. nur ganz knapp dahinter liegen. Es zeichnet sich also das Bild ab, dass die Szene der Casual- und Amateur-E-Sportler in Frankreich hinsichtlich ihrer Anzahl und bevorzugten Spiele große Parallelen mit der deutschen Zocker-Szene aufweist. Im Bereich der professionellen Gaming-Gemeinde zeigt sich jedoch schnell, dass uns unsere Nachbarn in einem ganz gewichtigen Aspekt einige Nasenlängen voraus sind.

Der Status des E-Sports in Frankreich

Im Gegensatz zu Deutschland darf sich Frankreich nämlich zur illustren Riege jener Länder zählen, in denen E-Sport den Status einer offiziell anerkannten Sportart genießt. Wichtiger Schirmherr der französischen E-Sport-Teams ist dabei die im Jahr 2004 gegründete Organisation Millenium, die sowohl Einzelspieler als auch Teams unter Vertrag nimmt. Die unter der Obhut von Millenium antretenden Mannschaften konnten in der Vergangenheit immer wieder achtbare erfolge einfahren, so eroberte der Spieler Lilbow im Rahmen der StarCraft II World Championship 2015 den ersten Platz und konnte das üppige Preisgeld in Höhe von 30.000 US-Dollar einheimsen.

Die beliebtesten Titel der französischen Szene

Insgesamt sind in Frankreich derzeit 57 Einzelspieler in StarCraft II registriert, die im Zuge der ausgefochtenen Wettbewerbe bereits Preisgelder von insgesamt mehr als 877.000 Dollar generieren konnten. Die 24 französischen StarCraft-II-Teams gingen vom finanziellen Standpunkt aus betrachtet bislang allerdings leer aus. Das mit Abstand beliebteste E-Sport-Game in Frankreich ist indes Counter-Strike. Im Laufe der Jahre gelang es den Teams und Einzelspielern mit den verschiedenen CS-Versionen die imposante Gesamtpreisgeldsumme von rund 5,3 Millionen Dollar zu gewinnen. Der französische E-Sport-Verband zählt derzeit 55 CS-Teams, dem gegenüber stehen 87 registrierte Einzelprofis.

Auf dem zweiten Rang der beliebtesten E-Sport-Titel siedeln sich im Team-Bereich die die Overwatch-Mannschaften an. 31 Clubs gewannen gemeinsam bisher rund 425.000 Dollar. Auf den darauffolgenden Plätzen des Teamsegments rangieren die bereits erwähnten StarCraft-II-Clubs, dicht gefolgt von der Riege der Hearthstone-Mannschaften, die es auf 22 Vertreter bringt. Der E-Sport-Dauerbrenner League of Legends zählt in Frankreich 15 Teams, die auf verschiedenen Events deutlich mehr als 577.000 Dollar mit nach Hause nahmen.

71 registrierte Einzelprofis stürzen sich in Frankreich regelmäßig in Hearthstone ins Gefecht. Die 66 Overwatch-Zocker heimsten in der Vergangenheit Siegprämien von zusammengerechnet 745.000 Dollar ein. Dahinter stehen die 35 League-of-Legends-Gamer. Obwohl die Gruppe der professionellen LoL-Spieler in Frankreich verglichen mit Counter-Strike, Hearthstone und Co. vergleichsweise klein ausfällt, gelang es den Zockern, im Rahmen der hoch dotierten Wettbewerbe mehr als eine Million Dollar zu gewinnen. Verglichen mit den Geldern, welche die gerade einmal neun französischen Dota-2-Profis generierten, fällt diese Summe jedoch verhältnismäßig gering aus. Demnach schafften es die Profis, sagenhafte 2,5 Millionen Dollar zu gewinnen – bis jetzt!

Highlight Games