Travian

Interview mit Game Director Eckart Foos

Travian

18.09.2019 - Ein Spiel für 15 Jahre erfolgreich zu vertreiben und dabei die Community bei Laune zu halten ist wahrlich eine Glanzleistung. Wir haben uns zu diesem Anlass mit Game Director Eckart Foos über das Spiel und seine Pläne für die Zukunft unterhalten.

Hallo Eckart. Erstmal Danke das du dir die Zeit für ein Interview genommen hast. Bitte erzähl uns doch ein wenig über Dich.

Hallo, vielen Dank, dass ich hier sein darf. Ich bin Game Director von Travian: Legends, einem Aufbau-Strategiespiel. Seit gut zwölf Jahren arbeite ich bei Travian Games in verschiedenen Funktionen aber seit 2013 in der Verantwortung für Travian: Legends. Ursprünglich komme ich aus einer Bank, wo ich im Marketing gearbeitet habe.

Was genau ist dein Aufgabengebiet bei Travian Games?

Als Game Director bin ich gesamtheitlich verantwortlich für das Spiel – sowohl inhaltlich, technisch als auch wirtschaftlich. Quasi ein kleiner Geschäftsführer innerhalb der Firma. Wenn z.B. etwas grundsätzlich bzw. strukturell nicht funktioniert, bin ich der erste Ansprechpartner von außen. Nun kann ich aber auch nicht alle Bereiche durch eigene Expertise abdecken. Dafür habe ich glücklicherweise ein großartiges Team bei Travian: Legends, das extrem kompetent und selbständig viele Entscheidungen im Alltag selbst treffen kann. Dafür ist es aber auch wichtig, die großen Ziele dem Team in regelmäßigen Abständen zu vermitteln.

15 Jahre Travian. WOW. Wahrlich eine enorme Zeitspanne für ein Strategiespiel, welches auch noch heute Spieler in seinen Bann zu ziehen vermag. Wie erklärst Du dir diesen Erfolg?

Diesen immensen Erfolg verdankt Travian: Legends nicht einem einzelnen Faktor. Ausgehend vom Spiel selbst ist es sicherlich die sehr gute Balance der unterschiedlichen Völker, die sozialen Aspekte durch die in Allianzen und die Diplomatie generell und nicht zuletzt die große Freiheit bei der Umsetzung von Strategien. Da bietet Travian: Legends den Spielern schon ein sehr rundes Paket. Äußere Faktoren waren vermutlich der frühe Start des Spiels im noch dünn besiedelten Markt der Browserspiele sowie die sehr rasche Internationalisierung in über 40 Länder.

Neuer Content ist sicherlich essenziell um Spieler über lange Zeit zu unterhalten. Doch gehen Euch nach 15 Jahren nicht langsam die Ideen aus?

Nein, absolut nicht! Wir haben noch immer sehr viel mehr Ideen, als wir umsetzen können. Ein Teil dieser Ideen kommt ja auch aus der Community selbst. Die Herausforderung ist dabei, dass man diese Impulse sortiert und abwägt. Einmal nach dem Kosten-Nutzen Verhältnis und vor allem, ob am Ende immer noch ein stimmiges Erlebnis steht, das zum Kernspiel von Travian passt. Viele Vorschläge klingen erstmal gut und bei genauerer Diskussion verstehen unsere Spieler selbst, dass die Umsetzung nicht ganz so simpel ist oder z.B. dadurch auch unbeabsichtigte Effekte auftreten. Hier haben uns die „Legends on Tour“-Events sehr weitergeholfen, die wir einmal jährlich veranstalten. Dafür laden wir 8-10 Spieler aus unterschiedlichen Ländern für ein paar Tage nach München ein, um ihre Ideen zu diskutieren und auch unsere Pläne für Travian zu testen.

Wo siehst Du Travian in 5 Jahren?

Neben den Sonder-Servern, wie Annual Special und Turnier haben wir die letzten Jahre viel Arbeit in die Überarbeitung der Technik und in die Grafik gesteckt. Das war nötig, um das Spiel klarer zu positionieren und technisch handlungsfähiger zu werden. Auch wenn das Themen sind, die uns dauerhaft begleiten werden, sind doch die gröbsten Blöcke langsam vorerst erledigt. Insofern freue ich mich extrem darauf, in die Zukunft planen zu können auch wenn es sehr schwer ist, im Games-Bereich fünf Jahre in die Zukunft zu schauen. Aber auch im Herbst 2024 werden wir die Basisversion von Travian: Legends mit Sicherheit anbieten. Sicherlich besser unterwegs spielbar als heute. Außerdem gibt es ein paar Themen, die wir gerne weiter ausbauen möchten. Dazu gehören z.B. das Turnier aber auch die intensive Zusammenarbeit mit den Spielern. Letztlich ist Travian diesbezüglich ein bisschen wie Fußball. Im Kern-Erlebnis extrem konstant und trotzdem wandeln wir uns mit der Zeit, um auch weiter mithalten zu können in diesem schnelllebigen Markt.

Ein Onlinegame für 15 Jahre erfolgreich zu betreiben ist sicherlich kein Kinderspiel. Was würdest Du jungen Entwicklern und Softwareschmieden bei dem Vertrieb Ihres Spiels raten?

Als Travian 2004 erschien gab es für Marketing, Payment oder Customer-Service noch keine Standard-Lösungen im Markt und vieles mussten wir selbst entwickeln. Das hat auch Vorteile aber war vor allem zeitaufwändig. Insofern rate ich dazu, die Energie wirklich ins Spiel zu stecken um den Kern gut hin zu bekommen und in der Betriebsumgebung auf möglichst viele fertige Lösung zurückzugreifen. Ansonsten ist die Nähe zu den Spielern extrem wichtig, um gerade am Anfang die Weichen richtig zu stellen. Dabei ist wichtig nicht blind zu adaptieren was die Spieler fordern, sondern die Ideen, die gut zur eigenen Vision des Spiels passen, herauszufiltern und umzusetzen. Es gehören eine Menge Faktoren dazu, um im heutigen Markt ein richtig erfolgreiches Spiel zu landen. Aber eine gesunde Community ist immens wichtig damit neue Spieler sich wohlfühlen und gut ankommen. Das ist die Grundlage von Wachstum.

  • Quelle: Redaktion

Kurzinfo