Branche

Die vielen Nutzen von Kryptowährungen

Branche

14.10.2019 - Es gibt wohl wenig, was aktuell so in den Medien vertreten ist wie der Trend um Kryptowährungen im Allgemeinen und Bitcoins im Besonderen. Dies sollte wenig verwundern, denn Trends in der Finanzsparte haben in der Vergangenheit immer mehr Aufmerksamkeit erhalten - zurecht, wie viele meinen.

Zwar ist man sich immer noch nicht vollends im Klaren darüber, ob es gut oder schlecht ist, in kryptische Währungen zu investieren, da es noch immer keine Regulierungen bezüglich der Sicherheiten gibt. Allerdings kann dies auch einen echten Vorteil darstellen, denn da die globalen Banken nicht direkt involviert sind, kann sich das Geld freier zwischen Menschen und Unternehmen bewegen. Viele sehen das als Vorteil an, denn es ermöglicht neue Arten der Bezahlung, vor Allem in der Unterhaltungsbranche. Speziell mit Verweis auf flache Hierarchien erkennt man schnell, dass Kryptowährungen vielleicht genau das sind, was der fragile globale Finanzmarkt braucht um sich langfristig zu stabilisieren.

Optimierungen durch schnelleren Zahlungsverkehr

Neben dem verbesserten Zahlungsverkehr zwischen Privatpersonen durch Kryptowährungen kommen auch mehr und mehr Unternehmen auf die Idee, sich durch Bitcoins ein neues Standbein aufzubauen. Und es macht die Gewinnauszahlungen einfacher, schneller und direkter. Abgesehen der Bitcoin Glücksspiele hat sich der Markt dahingehend verändert besonders für Fans von Technologien interessant zu werden. Besonders durch die nicht mehr länger besteuerbaren Gewinne haben mehr und mehr Menschen ein echtes Interesse daran, anstelle mit Überweisungen eher mit Bitcoins zu agieren. Auch die FinTech Szene erkennt die Vorteile von grenzüberschreitenden Bezahlungen. Es lässt sich kaum anders zusammenfassen als: Bitcoins sind ein Finanztrend der sich auch über kurz oder lang auf dem stets größer werdenden Markt der Unterhaltungsbranche ausdehnen wird.

10-jähriges Jubiläum

Allerdings ist es nicht so, dass Bitcoin Spiele komplett neu sind, mitnichten. Zwar lernen die meisten Menschen erst nach und nach mehr über dieses Phänomen, aber das bedeutet nicht, dass es gänzlich neu ist. So gibt es bereits seit 2009 die ersten Spiele – die meisten von denen aber eher im Stil von Handelsspielen um das Traden von Kryptowährungen zu erlernen. Im Laufe der Zeiten hat sich das Spiel weiterentwickelt und ist heute interaktiver denn je. Zudem hat sich der Spielfaktor zunehmend entwickelt, so dass man heute mehr macht als lediglich Geld einsetzt, sondern durch spannende Nutzeroberflächen zu überzeugen weiß. Damals war es aber noch so, dass Kryptos in den Kinderschuhen waren und sie kaum Beachtung gefunden haben. Heute aber ist der Spielemarkt – besonders für das mobile Spielen – aber schon viel weiter. Besonders mit dem Stichwort: Beutekiste.

Spiele mit Überraschungen

Auf Englisch als „Loot Box“ bezeichnet, haben immer mehr Entwickler die Überraschungskomponente in ihre Spiele eingebaut. Das bedeutet, dass man während des Spielens zwischendurch an den Punkt kommt, wo man mit Kryptowährungen diese Beutekisten freischalten lassen kann. Es muss freilich nicht näher darauf eingegangen werden, denn die meisten Gamer kennen (und mitunter schätzen) diese Loot Boxes, denn sie machen das Spiel fast unberechenbar und damit vielseitiger. Mehr noch aber: Spiele haben immer öfter die Option, dass man mit ihnen selber Bitcoins erzeugen kann, in der Fachsprache wird hier von „minen“ gesprochen. Wer also gerne Online Spiele zockt, der kann dabei manchmal leicht in den Genuss kommen, für Anbieter Münzen zu minen. Und was macht man dann damit? Genau, sie können direkt wiedereingesetzt werden, um bei Spielen sein Glück zu versuchen.

Man sieht also schon, dass die Trends um Online Spiele mit ihrer großen Vielfalt an Handlungsvarianten sowie Kryptowährungen als Teil einer neuen Generation an Zahlungsmethoden klug Hand in Hand gehen. Die FinTech Szene hat ebenfalls überall ihre Hände im Spiel. Da auch sie sehr auf junge Dynamiken steht und dadurch ihrer Zeit ein wenig voraus sind, lohnt es sich also sowohl für Anbieter als auch für Spieler, sich mehr mit der Materie zu befassen. Fakt ist: Bitcoin wird die Zukunft gehören, auf die ein oder andere Art und Weise. Es liegt an den Unternehmen zu entscheiden, wie man diesen Trend zu Geld machen möchte.

  • Quelle: Redaktion

Highlight Games