Branche

Drei Gründe für den deutschen Spiele-Boom

Branche

07.11.2020 - Der deutsche Spielemarkt boomt. Konsumenten geben immer mehr Geld für virtuelle Spieleunterhaltung aus. Ein Grund dafür ist die Coronakrise. Wer persönliche Kontakte meidet, sucht nach alternativen Freizeitbeschäftigungen. Doch die Pandemie ist nicht der einzige Grund für die große Nachfrage. Die Branche kann ihre Kunden vor allem durch Technologie und Kreativität überzeugen.

2020: So haben Spiele den deutschen Markt erobert

Der deutsche Spielemarkt befindet sich in Bewegung. Das Branchenportal Game.de hat für das erste Halbjahr 2020 ein Umsatzwachstum von 27% errechnet. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres setzte die Spielebranche demnach 3,71 Milliarden EUR um. Im Jahr zuvor waren es im selben Zeitraum "lediglich" 2,929 Milliarden EUR gewesen.

So viel Geld gaben die Deutschen für Spiele aus

  • 1,489 Milliarden EUR: In-Game-Käufe
  • 1,336 Milliarden EUR: Hardware
  • 486 Millionen EUR: Kauf von Spielen
  • 320 Million EUR: Gebühren für Onlinedienste
  • 79 Millionen EUR: Abonnements für einzelne Spiele

Der deutsche Spielemarkt ist vielfältig – und in Bewegung. Die Bundesbürger spielen Konsolenspiele ebenso wie klassische PC-Spiele. Eine stetig wachsende Rolle spielen Browsergames. Immer wichtiger werden Multiplayer Games, bei denen mehrere Spieler miteinander vernetzt in die Spielewelt eintauchen.

Eine besondere Rolle auf dem Spielemarkt kommt aktuell dem Glücksspiel zu. 2021 tritt der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft. Bis dahin gilt eine Übergangsregelung. Fortan können Casinos mit deutsche Lizenzen operieren – die Bewerbungsprozesse laufen bereits.

Casinos wird eine Vorreiterrolle bei Wachstumsinvestitionen auf dem deutschen Spielemarkt nachgesagt. Die Anbieter investieren viel in die Neukundengewinnung. Schon heute lässt sich mit einer simplen Suchanfrage innerhalb von 30 Sekunden mehr als ein Anbieter mit einem Echtgeld Casino Bonus ohne Einzahlung ausfindig machen.

Doch warum ist der Spielemarkt aktuell so erfolgreich? Liegt es wirklich nur an Corona? Dieser Beitrag erläutert, dass die Pandemie nur eine teilweise Erklärung für das starke Wachstum des Marktes liefern kann. Auch andere Gründe spielen eine Rolle.

Gaming bindet Kunden mit einzigartigen Inhalten

Die Spieleindustrie lebt von Kunden, die sich mit einem Spiel identifizieren. Von enthusiastischen Spielern profitieren beide Seiten: Die Kunden durchleben eine spannende Zeit, die Entwickler freuen sich über große Resonanz und damit hohe Umsätze.

Für eine enthusiastische Kundschaft müssen die Spielehersteller allerdings eine Menge investieren. Die Ansprüche sind hoch. Allerdings gelingt es der Branche immer wieder, ihre Kunden mit einzigartigen und packenden Inhalten zu überzeugen. Themen, Taktiken, Grafik, Interaktivität, Open World: All dies sind Ansätze, die bei richtiger Handhabung des Kundeninteresses wecken und langfristig aufrechterhalten.

Der Fokus auf spannende Inhalte beschränkt sich dabei keinesfalls auf Strategie- oder Actionspiele. Auch die Glücksspielbranche hat die Bedeutung der Contentqualität längst entdeckt. Die Hersteller setzen auf ausgefallene Themen, unterhaltsame Features und eine möglichst komfortzonenähnliche Umgebung. Wer heute in einem Echtgeld Casino an virtuellen Slots dreht, muss sich nicht nur mit ein paar Früchten und Zahlen zufriedengeben. Glücksspieler schlagen heute epische Schlachten, suchen nach dem heiligen Gral oder überwinden mysteriöse Labyrinthe und vielfältigste Aufgaben.

Wie wichtig die konkrete Wahrnehmung der Spielinhalte durch die Konsumenten ist, zeigt ein Blick auf die Statistik. Das Wachstum der Branche im Jahr 2020 speist sich zu erheblichen Teilen aus sogenannten In-Game-Käufen. Nach 1,1 Milliarden im Vorjahr wurden hier in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 1,5 Milliarden EUR umgesetzt. Der Zuwachs lag mit 35% also deutlich höher als in anderen Bereichen.

In-Game-Käufe bringen den Spieler im Spiel auf irgendeine Art und Weise weiter. Für jeweils recht kleine Geldbeträge werden zum Beispiel eine bessere Ausstattung der Spielfigur, Zusatzkampagnen oder andere Extras gekauft. Auch im Glücksspielbereich gibt es vergleichbare Lösungen. Wer in einem Echtgeld Casino die Walzen eines Slots dreht, kann immer häufiger bestimmte Features wie zum Beispiel einen Freispielemodus kaufen.

Neue Endgeräte, Technologien und Kategorien sorgen für beständiges Wachstum

Der Wachstumstrend der Spieleindustrie speist sich jedoch nicht nur aus Inhalten, sondern auch aus neuen Technologien und Endgeräten. Dieser Trend dürfte noch einige Zeit anhalten. Das prominenteste Beispiel der näheren Zukunft ist die Playstation 5. Die neue Konsolengeneration wird ganz neue Spielerlebnisse ermöglichen. So wird etwa für das Rockstar Games Open World Spiel GTA VI ein Quantensprung durch die neue Konsolentechnologie erhofft.

Wie groß das Interesse an leistungsfähiger Hardware ist, zeigt wiederum ein Blick auf die Statistik. Auch hier gab es im ersten Halbjahr 2020 einen erheblichen Zuwachs um 21 % von 1,1 Milliarden auf 1,3 Milliarden EUR. Wachstum verzeichnen dabei sowohl Konsolen als auch Gaming PCs – und jeweils die zugehörige Peripherie wie zum Beispiel Gamepads und Lenkräder für Konsolen oder Grafikkarten für PCs.

Dass sich Investitionen in neue Technologien auszahlen können, glauben auch Glücksspielbetreiber. Heute gibt es fast kein Echtgeld Casino mehr, das kein Livecasino anbietet. Im Livecasino spielen Kunden nicht gegen bzw. mit Software, sondern an einem echten Roulette- oder Blackjacktisch. Der einzige Unterschied: Das Geschehen am Tisch wird hochauflösend und in Echtzeit via Internet übertragen. Das authentische Spielbankerlebnis wird durch neue Technologien weiter ausgebaut. Der nächste große Trend dürfte die VR Brille sein.

Spiele helfen den Menschen durch das Krisenjahr 2020

Natürlich spielt auch die Coronakrise eine gewisse Rolle für das Wachstum des Spielemarktes. Im Lockdown bleiben nicht viele Unterhaltungsmöglichkeiten. Solange Clubs, Kneipen, Bars, Sport- und Kulturveranstaltungen wegfallen, benötigen die Menschen Alternativen. Dies gilt ganz besonders in der kalten und dunklen Jahreszeit, die nicht zu ausgiebigen Spaziergängen einlädt.

Dies gilt auch für den Zeitvertreib durch Glücksspiel. In einem modernen Echtgeld Casino lässt sich Freizeit ebenso kurzweilig gestalten wie bei klassischen Spielen. Mitunter ergibt sich sogar eine Verbindung wie im Open World Klassiker GTA V: Dort können Spieler mit ihrer Spielfigur das Los Santos Casino besuchen und Einsätze tätigen.

Nicht nur, aber auch Multiplayer Games könnten dazu beitragen, dass viele Menschen die Krise einfacher überstehen. Darauf deuten auch repräsentative Umfragen hin, die im Vorfeld der GamesCom erhoben worden waren. Damals antworteten rund 35% der Befragten, während der Pandemie mehr Zeit mit Spielen verbracht zu haben. 28% gaben an, durch Spiele besser durch die Zeit gekommen zu sein.

  • Quelle: Redaktion