Branche

e-Sports: Die Zukunft ist nicht zu stoppen!

Branche

13.03.2018 - e-Sports sind mittlerweile in aller Munde. Die spannenden Spiele bieten den Usern einen besonders großen Grad an Nervenkitzel und scheinen sich auf dem Spielemarkt immer mehr durchzusetzen. Dabei handelt es sich hierbei um kein neues Phänomen, denn es ist aus den Netzwerkpartys der 1990er Jahre hervorgegangen. Doch wobei handelt es sich bei e-Sports generell?

Bei e-Sports handelt es sich um das wettbewerbsmäßige Videospielen, das mittlerweile auch in Form großer Turniere stattfindet. Auch, wenn es bei vielen e-Sports-Varianten um die „üblichen Verdächtigen“ wie „Overwatch“ oder „Starcraft 2“ geht, klinken sich auch immer mehr professionelle Fußballvereine in das Geschehen ein und stellen eigene e-Sport-Mannschaften.

Warum e-Sports so populär sind

Auch, wenn es sich beim e-Sport in erster Linie um ein Phänomen aus der Jugendkultur handelt, ist es trotzdem bereits in der Mitte der Gesellschaft angekommen und hat seinen festen Platz im Gaming-Feld gefunden. Für viele User liegt der Vorteil von e-Sports darin, dass sie aktiv am Spielgeschehen teilnehmen können. Sie sind sozusagen „mittendrin“ statt nur dabei. Allerdings gibt es auch Stimmen, die den s-Sport nicht als eigene Sportart anerkennen möchten. Schließlich tun die Spieler ja nichts anderes, als vor einem Bildschirm zu sitzen und Knöpfe zu bedienen. Diese Meinung wird von Forschern, die sich mit der Materie e-Sports befasst haben, nicht geteilt.  Professor Ingo Froböse von der Sportuniversität zu Köln hat festgestellt, dass e-Sports-User genauso viel (oder sogar mehr) Kortisol ausschütten wie Menschen, die einen Sport aktiv betreiben und erkennt auch e-Sports als legitime Sportart an.

Welche Trends gibt es im e-Sport?

Natürlich entwickelt sich der e-Sport kontinuierlich weiter und „durchlebt“ entsprechende Veränderungen. Der Trend entwickelt sich unter anderem dahin, dass immer mehr professionelle Sportclubs (gerade auch Fußballvereine) das Potenzial dieses Segments erschließen und ihre virtuellen Mannschaften aufs Feld schicken. Neben e-Soccer sind natürlich auch andere populäre Mannschaftsspiele wie Basketball, American Football und Cricket auf dem Vormarsch – natürlich auch hier in der virtuellen Version und bei steigender Beliebtheit. Interessant ist, dass e-Sports auch von Buchmachern und Glücksspielanbietern im Allgemeinen ernst genommen werden und mittlerweile häufig in den Portfolios dieser Onlineanbieter auftauchen.

Da natürlich auch diese Unternehmen „mit der Zeit“ gehen möchten, gibt es bei vielen Buchmachern die Möglichkeit, auf e-Sports zu wetten. Auch, wenn die Auswahl an e-Sports derzeit noch nicht mit der Breite des regulären Angebotes mithalten kann, können natürlich jetzt schon e-Sport-Wetten getätigt werden. Da der Markt durch seine vielen Angebote etwas Überfüllt ist und für viele Einsteiger etwas verwirrend sein kann, empfiehlt es sich, sich vor den ersten Wetten oder Spielteilnahme erst einmal bei einem Ratgeberportal zu informieren. Hier werden die Buchmacher und Casinos genau unter die Lupe genommen und bewertet, sodass User die für sich passende Entscheidung treffen können. Unter diesem Link können aktuelle Infos zu den unterschiedlichen Buchmachern und deren Angeboten eingesehen werden.

  • Quelle: Redaktion

Highlight Games