Branche

385.000 Euro Preisgeld für die besten Spiele „Made in Germany“

Branche

13.03.2015 - Der Deutsche Computerspielpreis (DCP) startet in die heiße Phase: Nach einer grundlegenden Neuausrichtung und einem Einreichungsrekord gibt der DCP heute die prominent besetzte Jury bekannt. Experten aus der Spielebranche, Politik und Prominente entscheiden in zahlreichen neuen Kategorien über die Gewinner und Vergabe von insgesamt 385.000 Euro Preisgeld.

Dabei steht die Jury vor einer Herausforderung: mal kindgerecht-bunt, mal knifflig-kluges Serious Game, mal actionreiches Blockbuster-Game. Noch nie waren die zum DCP eingereichten Spiele so vielfältig und noch nie so hoch die Einreich-Quote.

Möglich ist dies durch eine tiefgreifende Modernisierung des DCPs durch die Träger Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und die Branchenverbände BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware und GAME – Bundesverband der deutschen Games-Branche e.V.: neue Gewinn-Kategorien, neue Kriterien und 385.000 Euro Preisgeld. Der Deutsche Computerspielpreis ist der wichtigste Förderpreis für Computer- und Videospiele „Made in Germany“.

Heute wählt eine hochkarätige Jury aus rund 30 nominierten Spielen die Gewinner aus. Im Vorfeld gab es am 27. Februar ein Treffen der Fachjury, bei dem darüber entschieden wurde, welche Computerspiele pro Kategorie nominiert werden. Vorsitzende der Jury ist erstmalig Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und leidenschaftliche Spielerin. Sie leitet die Jurysitzung, die an diesem Freitag, 13. März 2015, über die Preisvergabe in allen Kategorien des DCP 2015 entscheidet. Die Vielfalt und Qualität der zu beurteilenden Spiele spiegelt sich in diesem Jahr auch in der Jury-Besetzung wieder: prominente Persönlichkeiten, Experten aus Wissenschaft, Medien und der Spielebranche entscheiden darüber, wer das Preisgeld und die begehrte Trophäe mit nach Hause nehmen darf. Außerdem entscheidet die Jury erstmals auch über die Preisvergabe in drei undotierten internationalen Kategorien.

Der schwierigen Aufgabe stellen sich etwa Peter Smits, dessen Let’s Play-Channel „PietSmiet“ mit über 1,8 Millionen Abonnenten zu den beliebtesten YouTube-Kanälen in Deutschland gehört. Oder Schauspielerin und Moderatorin Nova Meierhenrich, die von den Ausrichtern als bekanntes TV-Gesicht für die Jury-Arbeit gewonnen werden konnte.

Außerdem in der Hauptjury: Björn Böhning (Chef der Berliner Senatskanzlei), Prof. Susanne Brandhorst (HTW Berlin), Prof. Dr. Thomas Bremer (HTW Berlin), Bernd Diemer (Spieleentwickler), Felix Falk (Geschäftsführer der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle), Petra Fröhlich (Journalistin), Andreas Garbe (Journalist), Heiko Gogolin (Journalist), Ministerin a.D. Dr. Monika Griefahn, Tino Hahn (IGN), Prof. Dr. Dirk Heckmann (Universität Passau), Thomas Jarzombek (CDU), Andreas Lange (Computerspielemuseum), Martin Lorber (Electronic Arts), Gunnar Lott (Journalist und PR-Manager), Richard Löwenstein (Journalist), Stefan Marcinek (Kalypso Media), Tom Putzki (Wargaming), Kristina Rothe (Microsoft), Christian Schiffer (WASD Magazin), Christian Schmidt (Bigpoint), Christopher Schmitz (Quantic Dream), Dieter Schoeller (Headup Games), Stefanie Waschk (EngageNRW), Ralf Wirsing (Ubisoft), Prof. Dr. Tanja Witting (Ostfalia), Michael Zillmer (InnoGames) und Olaf Zimmermann (Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates).

Erstmals gibt es in diesem Jahr zudem einen Publikumspreis, bei dem die Spieler ihren Sieger wählen. Der Startschuss für das Online-Voting wird am Montag, 16. März 2015, auf der CeBIT gegeben.

Verliehen wird der DCP durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und die Branchenverbände BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware und GAME – Bundesverband der deutschen Games-Branche e.V.. In diesem Jahr ist die International Games Week Berlin (21. bis 26. April) mit ihren zahlreichen Veranstaltungen für die Spielebranche Kooperationspartner des DCP. Beim Opening Summit der International Games Week Berlin am Nachmittag des 21. Aprils im Kino International treffen sich hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft. In diesem Rahmen wird der Deutsche Computerspielpreis in fünf ausgewählten Kategorien vergeben (Anmeldung über www.gamesweekberlin.com). Alle weiteren Preise werden auf der abendlichen Gala verliehen, die ebenso wie der Opening Summit vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert wird.

  • Quelle: Pressemitteilung

Highlight Games