Gilfors Tales

Im Gesprch mit Michal Stasiak von sodigital.

Erlerne neue Fertigkeiten und finde neue Gefhrten auf den Weg nach Ruhm und Reichtum. Werde zum furchtsamen Krieger der seine Feinde nur durch seiner bloe Prsenz in Angst versetzt oder zu einem mchtigen Magier, der mit seiner machtvollen Magie seine Feinde in Panik versetzt. Wir haben uns mit Michal Stasiak von sodigital ber das neue Spiel unterhalten.


GamesSphere: Hallo Michal! Danke, dass Du dir Zeit fr ein Interview mit uns genommen hast. Stell Dich doch bitte kurz vor!

Michael: Hallo! Mein Name ist Michal Stasiak und ich bin der Leiter vom polnischen Studio sodigital, dem Entwickler von Gilfor`s Tales.

GamesSphere: Wie seid ihr auf die Story von Gilfor`s Tales gekommen?

Michael: Die meisten von uns sind Fans des Fantasy-Genres. Dennoch ist es schwer, eine spezielle Quelle der Inspiration zu nennen. Es ist eine eigenstndige Geschichte, die sicherlich irgendwo ihre Einflsse hat, die aber nicht genau benannt werden knnen. Verfasst wurde die Storyline brigens von Lukasz Orbitowski, ein in Polen sehr bekannter Schriftsteller. Insgesamt haben wir viel Wert auf eine einzigartige Geschichte gelegt. Schlielich soll der Spieler nicht denken, gewisse Elemente der Story irgendwo schon einmal erlebt zu haben.

GamesSphere: Wer neu im Spiel ist, wird gleich von den NPCs begrt, welche nicht nur textlich sondern dank Flash mitunter auch audio-visuell ins Spielgeschehen einfhren. Ist der Sprecher aus eurem Hause oder habt ihr dafr jemanden beauftragt?

Michael: Das ist nur in der deutschen Version so. Die Vertonung war eine Art Test (Wir sind ja noch in der Beta) und wurde von unseren Kollegen in Deutschland durchgefhrt. Ich denke, man erkennt, dass es sich dabei nicht um professionelle Sprecher handelt. Wir wollen schauen, ob es der Atmosphre zutrglich ist, wenn die Charaktere sich nicht nur in Textform uern und legen dabei natrlich auch viel Wert auf das Feedback der Spieler, das wir bekommen.

GamesSphere: Im spteren Spielverlauf nimmt der Anteil von vertonten NPCs deutlich ab. Habt ihr vor, diese bis zum Ende der Beta noch weiter zu vertonen?

Michael: Es htte sicherlich weniger Sinn gemacht direkt alle Charaktere zu vertonen, nur um die Idee dann eventuell spter wieder zu den Akten zu legen. Wie bereits gesagt, ist es eine Testvertonung. Eine Entscheidung, ob wir die NPCs komplett vertonen werden, kann ich aber noch nicht bekannt geben. Mit dem nchsten Update werden einige neue Sounds und Effekte eingepflegt, aber es wird keine neuen NPC-Stimmen geben.

GamesSphere: Im Spiel selbst wird das Ohr aber nicht nur durch den Sprecher bedient, sondern auch durch musikalische Untermalungen. Wurde die Musik extra fr das Spiel komponiert?

Michael: Ja, die Musik wurde speziell fr Gilfor`s Tales von Piotr Musial komponiert. Ich denke, er wird euch weniger ein Begriff sein, ist in Polen aber recht bekannt. Derzeit knnen im Spiel nur wenige Songs angehrt werden, doch knnen sich Spieler von Gilfor`s Tales auf weitere Variationen freuen.

GamesSphere: Fantasy-Browergames gibt es wie Sand am Meer, wo siehst Du das Alleinstellungsmerkmal von Gilfor`s Tales?

Michael: Unsere Technologie ist das fehlende Bindeglied zwischen einfachen Flash-Spielen und solchen, welche die Installation eines zustzlichen Clients bentigen (mit 5 Gigabyte an Daten). Um Gilfor`s Tales zu spielen, muss man 7 Megabyte Daten herunterladen, also 1.000 Mal weniger als bei zugkrftigen Online-Spielen. Das Resultat ist, dass Gilfor`s Tales zuhause, in der Schule oder auf der Arbeit gespielt werden kann, ohne zustzliche Software zu installieren. Kein Spiel auf dem Niveau von Gilfor`s Tales hat solche geringen Anforderungen. Dementsprechend ist alleine die Technik des Spiels ein Alleinstellungsmerkmal in diesem Sektor. Ebenso knnen wir auch die professionelle Story oder die musikalische Untermalung erwhnen.

GamesSphere: Welche Mglichkeiten bietet Gilfor`s Tales, sich mit anderen Spielern zu messen und zu vergleichen?

Michael: In Gilfor`s Tales findet ihr sowohl PvP- als auch Coop-Modi, die fr zwei bis sechs Personen ausgelegt sind. Wie in jedem Onlinespiel knnen sich Spieler miteinander unterhalten und sich auch auerhalb der Quests treffen oder aber sie eben im Verbund zusammen erledigen.

GamesSphere: Ein zentraler Bestandteil in Gilfor`s Tales ist das Erledigen von Quests. Was kannst du uns ber das Questsystem in Gilfor`s Tales erzhlen?

Michael: Die Charakterentwicklung in Gilfor`s Tales wird kontinuierlich weiterentwickelt. Im Moment entfernen wir jegliche Grenzen bei den Stufen, weshalb wir den Schwierigkeitsgrad der Quests umbauen mssen. Gleichzeitig nimmt die Anzahl der Gegenstnde dramatisch zu. Auerdem halten wir natrlich an den traditionellen Abenteuer-Quests fest. Die Reise durch die Welt von Gilfor`s Tales wird fr Abenteurer und Item-Sucher verlockend sein. All das wird in einem baldigen Update kommen.

GamesSphere: Um voran zu kommen, muss der Spieler Quests bestreiten, um so Erfahrung zu gewinnen. Gibt es hier stetig vllig neue Missionen?

Michael: Wir versuchen uns mit talentierten Autoren zusammenzusetzen. Sie sind sehr kreativ und aus diesem Grund muss auch unser Design-Ansatz kreativ sein. Es wird kein Quest zwei Mal exakt gleich im Spiel vorkommen, da die Geschichte um eine Quest immer eine andere ist. Die Aufgaben selbst wiederholen sich natrlich in gewisser Art und Weise, das lsst sich bei Online-Rollenspielen nie vermeiden, vor allem nicht bei der Anzahl an Quests. Aber auch hier probieren wir selbstverstndlich alles so abwechslungsreich wie mglich zu gestalten. Das geht vom einfachen Erledigen von Wlfen bis hin zur Verfolgung eines NPCs ohne entdeckt zu werden.

GamesSphere: Gilfor`s Tales bietet fnf spielbare Charakterklassen und weitere drei Klassen, die dem Spieler noch nicht zur Auswahl stehen. Wann werden diese zur Verfgung stehen?

Michael: Nach der nderung der Charakterentwicklung, werden wir uns auf den Inhalt wie eben diese drei Klassen konzentrieren. Ich vermute, dass das neue Jahr die neuen Klassen bringen wird. Wann das genau sein wird, knnen wir zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht sagen.

GamesSphere: Wirkt sich das Spielgeschehen auf die Wahl meiner Charakterklasse aus?

Michael: Das Spielgeschehen ndert sich nur durch die Entscheidungen der Spieler. Ein Spieler muss unterschiedliche Klassen in seinem Team besitzen um erfolgreich zu sein. Schon allein auf Grund dieser Tatsache wre es nicht mglich das Spielgeschehen auf eine bestimmte Charakterklasse zu zuschneiden, da der Groteil des Spiels eben mit mehreren Klassen in einer Gruppe gleichzeitig absolviert wird. Egal ob der Spieler alle Charaktere selbst steuert oder mit anderen Spielern zusammen spielt.

GamesSphere: Welche Vor- bzw. Nachteile haben die verschiedenen Charakterklassen zueinander?

Michael: Darber knnte ich mich lange auslassen. Jeder Charakter hat eine unterschiedliche Zusammenstellung von Fhigkeiten, die zu seiner Rolle in der Welt von Gilfor`s Tales passt. Der Krieger hat dementsprechend Vorteile im Nahkampf, teilt mehr Schaden aus und kann auch mehr einstecken als andere Klassen. Wiederum andere Klassen eigenen sich fr den Fernkampf, knnen heilen oder andere Dinge tun, die die anderen Klassen nicht knnen. All das aufzulisten wrde sicherlich den Rahmen des Interviews sprengen. Die Charaktere unterscheiden sich fr ein einzelnes Spiel jedenfalls sehr stark voneinander. Welche Klasse sich fr den Spielstil eines Einzelnen am besten eignet sollte dabei jeder fr sich selbst herausfinden. Die meisten haben da eh ihre Vorlieben, die sie aus anderen Spielen bereits mitbringen.

GamesSphere: Sind noch weitere Charakterklassen geplant?

Michael: Im Moment planen wird den Abenteurer, Druiden, Drachentter und Zwergentechniker. In der Warteschleife befindet sich der Elf-Bogenschtze. Wie bereits erwhnt wollen wir aber erstmal die Charakterentwicklung fertigstellen bevor wir uns an die nchsten Klassen machen. Details knnen wir deshalb noch nicht bekanntgeben, machen dies dann aber natrlich sobald diese feststehen.

GamesSphere: Gibt es ein Maximallevel, das ein Spieler erreichen kann?

Michael: Im Moment schon aber das kommende Update wird diese Grenze entfernen. Wir sind sehr erfreut darber, dass die Spieler dann keine Schranken mehr haben werden. Sie knnen sich dann nach belieben weiterentwickeln ohne durch das Spielsystem limitiert zu sein.

GamesSphere: Ihr versprecht stetige Weiterentwicklung mit Einbindung der Community. Kannst Du uns hier weitere Beispiele nennen?

Michael: Na klar! Wir arbeiten unter anderem an einer Community-Seite mit starker Anbindung zum Spiel, so dass die Spieler einfach ihren Spiel-Erfolge prsentieren und gleichzeitig von der Mitgliedschaft in der Community profitieren knnen. Beispielsweise werden alle Freunde von Gilfor`s Tales bei Facebook einen Preisnachlass im Shop erhalten.

GamesSphere: Ist es mglich Bndnisse mit anderen Spielern zu formen? Wenn ja, gibt es hier Besonderheiten in Bezug auf Aufgaben oder ergeben sich auch noch andere Mglichkeiten bzw. Vorteile?

Michael: Aktuell bildet der Coop-Modus die einzige Mglichkeit, kooperativ zu spielen. Er macht den Spielern Spa und sie sind zufrieden. Die Gilden kommen bald. In der Tat wird die Zuflucht in der Gilde des Systems (Anarchie, Demokratie oder Diktatur) durch das Verhalten der Spieler und ihre Teilnahme an den Aufgaben genauso beeinflusst wie durch Wettbewerbe mit anderen Gilden.

GamesSphere: Gibt es schon einen geplanten Termin fr den finalen Start und wird es dann einen Reset der Beta-Accounts geben?

Michael: Die neue Version wird kontinuierlich getestet. Das Verffentlichungsdatum ist aber von den Resultaten abhngig, weshalb wir keinen Termin nennen knnen, auch wenn wir es gerne wrden. Wir planen brigens nicht, die Accounts der Beta bei neuen nderungen zurckzusetzen.

GamesSphere: Welche Bilanz habt ihr bisher aus der Beta gezogen und wie ist das Feedback der Community?

Michael: Vor allem Hardcore-Spieler helfen uns sehr viel. Das ist kein Klischee wir begren ihre Aufmerksamkeit bei zu einfachen oder zu schwierigen Gebieten. Wir wrden gerne mehr Spieler sehen, die ihre Erfahrungen schildern, sind aber dennoch zufrieden ber das Feedback, das wir erhalten. Insgesamt ist das Feedback ein sehr positives, auch wenn es natrlich hier und da noch Punkte gibt, die es zu verbessern gilt. Schlielich sind wir noch in der Betaphase.

GamesSphere: Mchtest Du abschlieend noch etwas zu Gilfor`s Tales sagen?

Michael: Ich ermutige jeden, die Entwicklung des Spiels zu verfolgen. Wir sind ein kleines, doch talentiertes Team, das den Markt hoffentlich mit einem neuen Denkansatz zum Online-Gaming berraschen wird. Probiert es einfach aus und freut euch auf viele noch kommende Neuerungen!

GamesSphere: Ich danke recht herzlich fr das Interview und wnsche viel Erfolg!