Branche

Horror in der Unendlichkeit des Alls - Dead Space bekommt ein Remake

Branche

30.07.2021 - Ein Leuchten in der Dunkelheit? Auf der EA Play Live 2021 durften die Zuschauer einen kleinen Ausblick auf die kommenden EA-Titel werfen. Ein Projekt stach dabei besonders heraus, obwohl der kurze Teaser kaum mehr als einen dürftig beleuchteten Flur, eine seltsame Figur in der Ferne und das Aufleuchten eines Lichtes zeigte. Mehr braucht es aber auch nicht.

Neuauflage eines Horrorklassikers

Videospielfans wissen natürlich schon, dass es sich bei dem Flur aus dem Trailer um einen Teil des Raumschiffs “Ishimura” handelt und dass die Figur mit den dünnen, langen Gliedmaßen ein Necromorph ist. Das aufleuchtende Licht gehört zu dem Rigg von Isaac Clark, dem Protagonisten der Videospielreihe “Dead Space”. Damit ist die Überraschung auch schon perfekt. EA arbeitet an einem Remake vom ersten Teil der Horror-Reihe, sodass die Spieler in absehbarer Zeit wieder mit dem Elektrocutter, der Pulse-Waffe und natürlich mit wuchtigen Stampfern um ihr Leben kämpfen dürfen.

Die Neuauflage soll dank der Frostbite Engine grafisch eine deutliche Frischzellenkur bekommen, ohne dabei das Spielgefühl des Originalspiels zu verwässern. Außerdem hat EA angekündigt, dass das Remake von “Dead Space” sowohl für PC als auch für die aktuellen Generationen an Next-Gen-Konsolen auf den Markt kommen wird. Ein genaues Release-Datum ist noch nicht bekannt, aber es ist unwahrscheinlich, dass das Spiel noch 2021 erscheinen wird. Wer sich die Wartezeit verkürzen möchte, kann sein Glück bis dahin beispielsweise in Onlinecasinos ohne Anmeldung ausprobieren.

Zur Geschichte des Games

In “Dead Space” schlüpfen die Spieler in die Haut von Isaac Clark, der als Board-Mechaniker auf einem Reparaturschiff arbeitet. Der Auftrag besteht darin, das Raumschiff “Ishimura” zu reparieren, das im Orbit eines fremden Planeten scheinbar führerlos treibt. Doch bereits kurz nach der unsanften Ankunft wird klar, dass auf dem Mining-Schiff etwas Grauenvolles passiert sein muss. Überall ist Blut. Die Flure und Räume sind verwüstet und von der Besatzung fehlt jede Spur. Als Isaacs Crew dann auch noch plötzlich von seltsamen Kreaturen angegriffen wird, wird klar, dass es sich nicht mehr um einen einfachen Reparaturauftrag handelt. Aber einfach zurück auf ihr Schiff gehen und wegfliegen funktioniert auch nicht. Isaac muss einen Weg finden, um den im Weltall treibenden Frachter voller Horror zu verlassen, bevor die Monster ihn in der Luft zerreißen.

Rückenwind von Original-Schöpfer

Die Ankündigung, dass EA an einem “Dead Space”-Remake arbeitet, hat nicht nur das Interesse von Gamern geweckt. Auch der ehemalige EA Executive Producer Glen Schoenfield meldete sich bereits bei Twitter zu Wort. Schoenfield war damals maßgeblich an der Entwicklung des ersten “Dead Space” beteiligt gewesen und sorgte dafür, dass das Horror-Spiel so gänsehaut-erregend wurde, wie es Spieler nicht häufig erlebt haben.

Glen Schoenfield erklärte, dass die Arbeiten an “Dead Space” zu den Höhepunkten seiner bisherigen Karriere gehörten. Er sei laut eigener Aussage gespannt, was das neue Team sich für Ideen einfallen lassen wird. Im Vorfeld hatte EA Motive Studios angegeben, dass sie mit dem Remake “Dead Space” nicht einfach nur grafisch neu aufhübschen wollten. Sie planen, es von Grund auf neu zu gestalten. Die Atmosphäre des Originals soll erhalten bleiben, aber es sollen einige Stellschrauben verändert werden, damit das Remake einen noch eindringlicheren Eindruck auf die Spieler macht. Außerdem wollen die Beteiligten von EA Motive Studios ein paar Features entfernen oder austauschen, die Fans am ersten Teil gestört haben. Eine kleinen Einblick über die Neuerungen des Remakes kann man hier nachlesen.

Fan-Zusammenarbeit im Fokus

Wie Philippe Ducharme, der Senior Producer des Remakes in einem Statement erklärte, habe man sich bereits recht früh an eingefleischte “Dead Space”-Fans gewendet und sie um ihre kreative Mitarbeit gebeten. EA erhofft sich dadurch, dass das Remake des Horror-Spiels nicht nur die eigenen Erwartungen erfüllt, sondern auch den Fans das Spiel bietet, dass sie sich seit 2008 gewünscht haben.

Gleichzeitig wollen die Entwickler aber auch ein Game auf den Markt bringen, das viele neue Spieler für sich gewinnen kann. Dafür sei es nötig, dass einige Dinge wie beispielsweise die Kameraführung oder die Steuerung überarbeitet werden. Diese Elemente waren noch an eine andere Zeit der Videospiele angelehnt und wirken bei heutigen Titeln einfach nicht mehr passend. Dafür wollen die Entwickler wieder eine Horror-Umgebung schaffen, die die Spieler auch nach vielen Jahren noch begeistern kann.

Wer sich schon mal gefragt hat, warum Horror in Videospielen überhaupt so beliebt ist, der sollte einen Blick auf diesen Artikel werfen, in dem drei wichtige Gründe erklärt werden, die erfolgreiche Horror- und Survival-Spiele ausmachen.

  • Quelle: Redaktion

Highlight Games