Branche

Der Weg zum eigenen Minecraft Server

Branche

26.04.2021 - Ganz egal ob auf Konsole, oder auf PC: Die Möglichkeiten sich durch die digitale Welt unterhalten zu lassen sprengen den Rahmen, dennoch schaffen es immer wieder Spiele Meilensteine in der Industrie zu setzen, so auch das Open World Spiel Minecraft. Wir haben uns mit dem Hype auseinandergesetzt und erklären, wie man sich selbst einen Server basteln kann.

Das Open-World-Spiel Minecraft wurde ursprünglich vom Schweden Markus Notch Persson programmiert und entwickelt. Der schwedische Programmierer brachte das überaus erfolgreiche Spiel im Jahr 2009 erstmals für den Personal Computer auf den Markt. Im weiteren Verlauf entwickelte und veröffentlichte der Programmierer mit seiner Firma Mojang noch einige weitere Versionen für verschiedenste Plattformen. Das Game, bei dem man mit zahlreichen verschiedenen Klötzen als Spieler eine eigene Welt erschaffen kann, war von Anfang an extrem erfolgreich. Das führte im Jahr 2014 auch dazu, dass Microsoft das für Minecraft verantwortliche Mojang Studio für knapp unter 2 Milliarden Euro erwarb. Minecraft wurde inzwischen für die verschiedenen Plattformen bereits mehr als 200 Millionen Mal verkauft und ist damit plattformübergreifend das erfolgreichste Videospiel.

Minecraft im Multiplayer-Modus

Das Spiel Minecraft war schon bei seiner Veröffentlichung etwas ganz Besonderes. Schließlich gab es bei diesem Spiel im Vergleich zu vielen anderen Computerspielen keine allgemeingültigen Ziele. Vielmehr kann man sich bei Minecraft relativ frei in einer Welt aus Blöcken bewegen und selbst kreativ die Spielewelt gestalten. Das Spielen ist bei Minecraft auf der einen Seite in einem Einzelspielermodus möglich und bereitet auch auf diese Weise jede Menge Spielspaß. Aber noch viel mehr Fun kann man bei Minecraft haben, wenn man den Mehrspielermodus verwendet und gemeinsam mit Freunden und Bekannten in einer Welt spielt. Aus diesem Grund ist der Multiplayer-Modus neben den Texture-Packs auf jeden Fall der entscheidende Baustein für den auch heute noch immer anhaltenden Erfolg dieses Open-World-Spiels.

Minecraft mit eigenem Server spielen

Bei Minecraft kann man also gemeinsam mit Freunden spielen. Grundsätzlich ist das auch ganz klassisch in einem LAN-Netzwerk möglich. Allerdings müssen sich dafür alle Mitspieler an einem Ort treffen und dann gemeinsam ein solches kabelgebundenes Netzwerk errichten. Deutlich flexibler und komfortabler ist in diesem Zusammenhang ein eigener Server. Einen solchen Minecraft Server mieten hat für Spieler eine ganze Reihe von Vorteilen. Sicher kann man auch auf dem eigenen Computer einen eigenen Server für das Spielen von Minecraft errichten, weil die Systemanforderungen für einen solchen Server nicht besonders hoch sind. Allerdings gibt es auch einige Nachteile, wenn man einen solchen Server auf dem eigenen Computer einrichtet. Soll der eigene Minecraft Server nämlich immer erreichbar sein, dann muss der heimische PC dafür auch rund um die Uhr eingeschaltet und erreichbar sein. Das ist bei den heutigen Strompreisen allerdings nicht unbedingt immer eine gute Entscheidung und kann ganz schön ins Geld gehen.

Einen eigenen Minecraft Server mieten

Aus diesem Grund ist das Mieten eines Minecraft Servers durchaus eine gute Idee. Schließlich kann man einen solchen Server bereits für ein paar Euros im Monat anmieten und dieser ist dann rund um die Uhr für die eingeladenen Mitspieler erreichbar. Das hat den Vorteil, dass man nicht ständig den eigenen Computer eingeschaltet haben muss. Schließlich kommt es sicher auch vor, dass man selbst gar nicht die Zeit hat Minecraft zu spielen und Freunde und Bekannte sich trotzdem auf dem Server in der Minecraft Welt bewegen wollen.

Es gibt übrigens auch kostenlose Minecraft Server, die allerdings einige Nachteile haben. Denn zum einen kommt es häufig vor, dass solche kostenlosen Server nur eine sehr überschaubare Zahl an Mitspielern zulassen. Darüber hinaus sind diese kostenlosen Angebote in der Regel werbefinanziert, sodass man immer wieder mit manchmal auch nerviger Werbung leben muss. Nicht zuletzt aus diesem Grund kann ein gemieteter Server die deutlich bessere Wahl sein. Dazu kommt noch, dass solche Mietserver fast immer auf Servern liegen, die mit deutlich besserer Hardware betrieben werden. Das ist ein wichtiges Argument, weil solche hochwertigen Server ein ruckelfreies und schnelles Spielerlebnis ermöglichen.

Minecraft Server mit niedriger Latenz und gutem Schutz

Beim Spielen über das Internet ist nicht nur die Internetgeschwindigkeit entscheidend. Denn für ein reibungsloses Spielvergnügen ist auch ein niedriger Ping wichtig. Denn durch eine niedrige Latenz kann man beim Spielen von Minecraft schnell und umgehend reagieren. Übrigens kann man einen solchen Minecraft Server in wenigen Schritten ganz einfach und schnell für sich erstellen. Dafür muss man kein Computerspezialist sein, weil gerade bei den Mietservern alles mit wenigen Klicks ganz komfortabel erledigt werden kann.

Wer zwischendurch Mal ein anderes Spiel mit ähnlichem Spielprinzip ausprobieren will, der sollte sich unbedingt genauer über das kostenlose Cubelands informieren. Dieser Titel kann direkt im Browser gespielt werden und macht zwischendurch wirklich Spaß.

  • Quelle: Redaktion

Highlight Games