Branche

Warum 4K Monitore die besseren Gamer-Monitore sind

Branche

04.03.2020 - Vom neuen Jahrzehnt dürfen sich Gamer einiges erhoffen. Mal abgesehen von der konstant steigenden Qualität der Spiele verbessert sich die Technik, mit der gearbeitet wird. Wir schauen uns speziell die Monitore an und legen dabei den Schwerpunkt auf 4K-Monitore. Diese gibt es bereits seit längerem. Aber wieso sind sie nach wie vor die besten Gamer-Monitore?

Zugegebenermaßen: Mit 8K existiert eine noch höhere Auflösung als 4K. 8K hat bei Gaming Monitoren aber noch keinen Einzug gehalten, da schlichtweg keine Spiele vorhanden sind, die in 8K gespielt werden könnten. Für Gaming Monitore ist 4K die höchstmögliche Auflösung. Durch die hohe Auflösung wird das Bild schärfer dargestellt. Dies ist bei einem Vergleich der einzelnen 4K Monitore der erste große Pluspunkt: Sie alle stellen das Spielgeschehen in einer einzigartigen Schärfe dar!

Schaut man sich die 4K Monitore genauer an, wird man feststellen: Durch die hohe Auflösung ist mehr Flexibilität bei dem Seitenlängenverhältnis vorhanden. Damit ist gemeint: Der Bildschirm kann breiter werden. Dadurch wird das Spiel umso realistischer. Getreu den menschlichen Augen, die in der Breite mehr erfassen können als in der Höhe, wird das Spiel verstärkt in die Breite gezogen. Speziell breite 4K Monitoren sind also für das Gamer-Herz ein absolut grandioser Fang! Curved-Monitore treiben den Effekt der Breite noch weiter voran und vervielfachen das realitätsgetreue Gaming-Erlebnis.

Da in Zukunft davon auszugehen ist, dass sich Bildschirme nicht mehr primär in puncto Auflösung weiterentwickeln werden, sondern andere Qualitätsaspekte erweitert werden, ist ein 4K Monitor von langfristigem Nutzen. Die Zukunft der Gamer ist also mit dem 4K Monitor richtig definiert! Apropos „definiert“: Wie genau definiert sich die Auflösung bei 4K?

Basics zur 4K-Auflösung

Bei der 4K-Auflösung sind über 8 Millionen Bildpunkte auf dem Bildschirm sichtbar – mehr als das Vierfache von Full-HD!

Die 4K-Auflösung definiert Bildschärfe neu. „4K“ steht als Abkürzung für die Zahl „4.000“. Während bei anderen Auflösungsformaten (z. B. HD, Full-HD) die Auflösungen noch mit zwei Zahlen angegeben werden, die die Menge der Bildpunkte in der Breite und in der Höhe beschreiben, ist mit 4.000 die ungefähre Menge der Bildpunkte in der Horizontale gemeint. Im Vergleich hat 4K eine den üblichen Formaten vielfach höhere Auflösung. Verschiedene 4K-Standards präzisieren die Menge der Bildpunkte in Breite und Höhe.

Vergleich mit HD und Full-HD

Einem Vergleich zu unterziehen sind die Standards HD, Full-HD und 4K. Parallel existiert der Standard SD, der allerdings bei weitem nicht mehr zeitgemäß ist. Mit 720 x 576 Pixeln liefert SD insgesamt 414.720 Bildpunkte auf dem gesamten Bildschirm. Das Seitenlängenverhältnis ist auf 16:9 begrenzt. Heutige Spiele werden zwar übertragen, aber es wird noch lange nicht das maximal mögliche Potenzial an Bildschärfe ausgeschöpft. Dadurch werden an sich gute Spiele wie Ashes of Creation zu einem kleineren Vergnügen.

Als zeitgemäßer und besser zu den Anforderungen der heutigen Spiele passend erweisen sich die Formate HD, Full-HD und 4K:

  • HD wird auch als HD-Ready bezeichnet. „Ready“ steht hierbei für die Bereitschaft zu hochauflösender Darstellung. Mit 1280 x 720 Pixeln sind 921.600 Bildpunkte auf dem gesamten Monitor. Das Seitenlängenverhältnis liegt bei 16:9.
  • Full-HD weist eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel auf. Das ergibt insgesamt 2.073.600 Bildpunkte auf dem gesamten Monitor. Die Steigerung von SD auf HD wartet also mit einer vierfach schärferen Bilddarstellung auf. Das Seitenlängenverhältnis bleibt bei 16:9.
  • 4K liegt in der klassischen Variante bei 4096 x 2160 Pixeln und stellt somit 8.847.360 Pixel auf dem Bildschirm zur Verfügung. Das Seitenlängenverhältnis liegt normalerweise bei 17:9, wird aber durch das Cropping – so wird das Wegschneiden von Pixeln bezeichnet – auf 21:9 geändert. Folge: Mehr Breite!

Von SD auf 4K ist eine mehr als neunfache Steigerung in der Anzahl der Bildpunkte gegeben. Bei einer Änderung der Bildschirmauflösung bei Spielen und Filmen ist es mittlerweile kaum noch möglich, auf eine derart niedrige Auflösung wie SD umzustellen. Im Vergleich zu Full-HD ist beim 4K eine mehr als vierfache Steigerung sichtbar.

Verschiedene Arten von 4K

Sämtliche Auflösungen, die in der Diagonalen auf 4.000 Bildpunkte kommen, werden unter 4 K zusammengefasst. Darunter gibt es, der Menge der Bildpunkte in der Diagonalen zum Trotz, in der Gesamtzahl dennoch kleine Unterschiede. Zu unterscheiden sind allem voran QFHD (Quad Full High Definition) und die vorhin vorgerechnete übliche Variante Ultra-HD mit 4096 x 2160 Pixeln, die alternativ DCI genannt wird. Neben diesem DCI bietet das QFHD 3840 x 2160 Pixel (insgesamt 8.294.400). Es handelt sich um minimale Unterschiede, die in dem Gesamtbild für Hobby-Gamer eher unwichtig sind, aber bei einem feinen Auge durchaus Ausschlag geben.

Wo der Zukunftstrend hinführt…

In der Zukunft liegen die Schwerpunkte auf der Weiterentwicklung des Farbraums, des Kontrastumfangs und der Framerate.

Aktuell gibt es das 8K, das unter dem Alternativnahmen SHV (Super Hi-Vision System) bei den öffentlich-rechtlichen TV-Sendern in Japan in Regelbetrieb genommen wird. Von der Auflösung aus weiter nach oben geht es jederzeit. Allerdings werden mittlerweile zunehmend Auflösungen realisiert, die so weit ins Detail gehen, dass es nicht mehr verbraucherrelevant ist. Deswegen wird an anderen Qualitätspunkten gefeilt:

  • Erweiterter Farbraum
  • Höherer Kontrastumfang
  • Höhere Framerate

Insbesondere von den neuesten und heißesten Games ist zu erwarten, dass sie auf diese Innovationen ausgelegt sein werden. Mit den richtigen Bildschirmen wird ein noch größeres Spektakel für Gamer garantiert sein. Doch Schritt für Schritt: Zunächst sind 4K Monitoren die besten auf dem Markt. Beim Kauf ist darauf zu achten, dass die Auflösungen angegeben sind, die in den vergangenen Abschnitten für 4K genannt wurden. Denn die Händler neigen dazu, 4K selbst anders zu definiere.

Fazit: Unvergleichliches Spielerlebnis durch 4K!

4K Monitore eröffnen die Räume, Games in eine Breite zu ziehen und ins Spielgeschehen hineinzuversetzen – so intensiv und detailgetreu wie keine andere Auflösung beim Gaming. Noch dazu ist 4K zukunftssicher. Zwar werden höhere Auflösungen entwickelt, doch bis diese beim Gaming zum Standard werden, wird viel Zeit vergehen. Details, Realismus und hochwertiges Gaming – was will man mehr?

  • Quelle: Redaktion

Highlight Games