eSport

Pro-Gamer kann jeder werden

eSport

12.04.2019 - eSport ist gesellschaftlich anerkannt und wird aktuell immer populärer. Es ist ein Sport, der am Computer ausgetragen wird, wobei ein unmittelbarer Wettkampf zwischen Spielern an Computer- und Videospielen stattfindet.

Die Zuschauerzahlen steigen und auch die Übertragungen solcher Wettkämpfe haben im Lauf der Jahre zugenommen, denn mittlerweile findet eSport in großen Arenen mit tausenden von Zuschauern statt und Millionen Menschen schauen im Netz zu. Moderne Athleten lassen hier die Daumen über ihre Gamepads fliegen und klicken sich per Maustaste zum Sieg. Kein Wunder, dass die Computerspieler mit ihren wettbewerbsmäßigen Videospielen zu Gladiatoren und Helden unserer Zeit werden. Pro-Gamer leben vom Gaming: Sie spielen bis zu neun Stunden am Tag League of Legends und verdienen dabei richtig viel Geld.

In Deutschland wurde vor allem in den letzten Jahren das Zocken am Computer immer beliebter. Früher wurde man als Nerd bezeichnet, wenn man seine Lieblingsgames Zuhause mit PC oder an der Konsole spielte. Die Zeiten haben sich geändert und heute ist man keinesfalls mehr ein Nerd, denn das Spielen hat sich fest in der Gesellschaft und in der eSport-Szene etabliert. Dabei spielt es keine Rolle, ob Ego-Shooter, wie das Call of Duty oder Counter Strike das Spielvergnügen ausmacht. Gaming ist bereits in der Szene professionell und es wird in den kommenden Jahren noch professioneller werden. Der e-sport Markt ist heiß umkämpft und so kann es künftig schwierig werden, sich als professioneller Pro-Gamer seinen Lebensunterhalt zu sichern.

Für viele eSport-Begeisterte stellt sich trotzdem die Frage: Wie kann ich selbst ein Pro-Gamer werden? Für die meisten ist das nämlich genauso ein Traum wie Fußballprofi zu werden. Viele Pro-Gamer auf der ganzen Welt sind durch Spielen schon zum Millionär geworden. Die besten Spieler der Welt verdienen ihren Lebensunterhalt mit Videospielen. Und sogar noch mehr. Der Pro-Gamer „Ocelote" (Carlos Rodríguez Santiago, Spanien) verdiente beispielsweise mit League of Legends allein im Jahr 2015 über 900.000 US-Dollar. Damit lässt es sich gut leben. Der bestverdienende Gamer der Welt ist der aus Iran stammende Deutsche Kuro Salehi Takhasomi („KurokY”). Er konnte in seiner Karriere bisher über vier Millionen Dollar an Preisgeldern kassieren und hat ausgesorgt.

Die meisten professionellen Pro-Gaming-Profis haben ein relativ geringes Grundgehalt. Was Geld in die Kasse der Spieler spült, sind die zusätzlichen Einnahmen durch Streams, Sponsoren- und Preisgelder und die können im Monat leicht fünfstellig sein. Viele Profis leben in Gaming WGs, wo sie gemeinsam spielen, essen und ihre Freizeit verbringen. Aber: Die besten Pro-Gamer werden nicht fürs Zocken, sondern für zuverlässiges, professionelles und leistungsstarken Spielen bezahlt. Wie viele andere Sport-Profis auch müssen sie Höchstform abliefern und immer wieder an den eigenen Fähigkeiten arbeiten. Dadurch ergibt sich ein Vollzeitjob mit hohem Leistungsdruck.

Der Weg und die Voraussetzungen

Wer als Pro-Gamer seinen Lebensunterhalt verdienen möchte, muss jeden Tag trainieren, sonst reicht es nur für die Verbandsliga. Ein Pro-Gamer muss ein gewisses Talent für das entsprechende Spiel haben und die Eigenschaft besitzen, diszipliniert zu sein. Das bedeutet auch, dass man sich selbst immer wieder aufs Trainieren fokussieren, sich selbst motivieren und fleißig an den eigenen Schwächen arbeiten muss. Zum professionellen Spielen gehört auch eine stetige Weiterentwicklung sowie die Fähigkeit auch an Null-Bock-Tagen sein Training zu absolvieren.

Viele Gamer scheitern aufgrund ihrer falschen Einstellung, sie erkennen ihre Fehler nicht und suchen die Gründe bei anderen. Um Pro-Gamer zu werden, wird natürlich auch ein professionelles Gaming-Equipment benötigt. Alle Profis verwenden beispielsweise mechanische Tastaturen und Mäuse wie die SteelSeries Rival. Wer jedoch hin und wieder nur aus Spaß spielen, dabei vielleicht auch Geld gewinnen möchte, aber kein Interesse an Computerspielen hat, der wird auf Seiten wie www.wetten.com/casino/ fündig.

Auch wenn alle Punkte für ein Profi-Pro-Gamer erfüllt werden und man es zu einem Gamer-Talent geschafft hat, muss man sich erst einmal einen Namen machen. Bei Tryouts der Top-Teams kann man sich bewerben und sie in Matches mit Profis überzeugen. Das wäre der erste effektive Schritt auf dem Karriereweg zu einem Pro-Gamer. Bei League of Legends ist es so, dass die Teams beim Erreichen einer Challenge automatisch auf den Spieler aufmerksam werden. Wer es in die höchsten Ranking-Tabellen schafft, muss danach permanent mit Leistungen in Matches überzeugen.

Eine andere Möglichkeit in die Gaming-Szene professionell einzusteigen, ist das erfolgreiche Streamen des Spielens im Netz. Wer es hier schafft und weit überdurchschnittlich spielt, dadurch viele Zuschauer gewinnt, der gewinnt auch schnell die Aufmerksamkeit von Sponsoren. Sie zahlen nicht nur für gute Spieler, sondern auch dafür, dass diese viele Zuschauer erreichen, die für sie zu potentiellen Kunden werden.

Highlight Games