Branche

Wer traditionelle RPGs liebt sollte diese Spiele probieren

Branche

31.10.2018 - Role Playing Games schaffen es mehr als alle anderen Genres Spieler in ihre Welten zu entführen. Man erstellt Charaktere, mit denen man sich identifizieren kann und begibt sich auf Abenteuer. Diese sind in epischen Storylines verpackt, in denen Spieler sowohl Überraschungen als auch Herausforderungen erwarten.

Als König dieser klassischen RPGs kann man sicherlich World of Warcraft betrachten. Das Spiel ist schon 2004 veröffentlicht worden, aber genießt weiterhin eine große Fangemeinde und wer ein Abo hat, wird ständig mit kostenlosen Erweiterungen versorgt, wie Gamona beschreibt. Auch alte Klassiker wie Guild Wars wurden mit Guild Wars 2 neu aufgelegt und jeder Fan kennt Final Fantasy, Baldur"s Gate oder Dragon Age. Diese Spiele haben allesamt Kultstatus erlangt. Doch natürlich möchte man als Gamer auch Abwechslung haben, weshalb sich die Frage stellt, welche Spiele anderer Genres für Freunde der Rollenspiele besonders geeignet sind?

Browserspiele

Browserspiele gibt es schon fast so lange wie das Internet selber. Allerdings haben sich über die Jahre hinweg viele bedeutende Veränderungen ergeben. Einst waren diese nur textgesteuert und wurden höchstens durch einige Bilder visuell unterstützt, doch heutzutage haben sich Browserspiele zu grafisch ansehnlichen Titeln gemeistert. Hinzu kommt, dass praktisch so gut wie jedes Browserspiel über einen starken Wettbewerbs- und Kooperationsaspekt verfügt. Die Kombination aus ansehnlicher Grafik und Wettbewerb macht diese Spiele also so spannend. Gut ausbalanciert findet man diese beiden Elemente bei Duelz wieder. Neben dem Spielkonzept und der cartoonhaften Grafik wird auch längerfristiges Spielen belohnt. Genau dieser Aspekt macht Browserspiele für RPG-Fans so interessant. In den meisten Titeln ist man in der Lage entweder verschiedene Helden weiterzuentwickeln oder Basen zu bauen, so wie bei Clash Royale oder Vikings: War of Clans.

Globalstrategiespiele

Die Besonderheit bei diesen Spielen ist, dass man die Geschicke einer ganzen Nation übernehmen kann. Dabei kann es sich um ein Szenario handeln, welches an der Realität angelehnt ist oder dem Fantasy- und Science-Fiction-Universum entstammt. Das Spielkonzept kann daher für RPG-Fans interessant sein, da man seine Nation über einen längeren Zeitraum hinweg technologisch, wirtschaftlich und militärisch entwickeln muss. Damit übernimmt die Nation selbst praktisch die Rolle eines Heldencharakters. Sid Meiers Alpha Centauri oder Civilization gelten als klassische Vertreter des Genres. Titel wie Hearts of Iron oder Europa Universalis haben sich ebenfalls einen Namen gemacht und heutzutage besonders beliebt ist Stellaris. Seit dem Release 2016 gab es eine Reihe von Updates, die Stellaris verbesserten, wie Gamestar beschreibt. Stellaris kommt dabei dem Rollenspielgedanken sehr nahe. Man kreiert sich seine eigene Sternennation mit allen möglichen Attributen und einem politischen System nach Wunsch. So kann man entweder ein aggressives Imperium aufbauen oder eine friedliche Föderation mit anderen Sternenvölkern bilden. Es gibt ebenfalls wichtige Charaktere, wie Gouverneure oder Admiräle, die man aufleveln und frei benennen kann. 

Isometrische RPGs

Besonders in den letzten 12 Monaten konnten sich Freunde des klassischen Rollenspiels mit isometrischer Perspektive etwas gönnen. Man sollte meinen, dieses Spielsystem wäre inzwischen veraltet, doch in 2017 kam die von Kickstarter unterstützte Fortsetzung Divinity: Original Sin 2 auf den Markt und konnte bei fast allen namhaften Spielemagazinen mit Bewertungen von 90-100% überzeugen. Anfangs nur für den PC erhältlich, wurde im August diesen Jahres eine „Enhanced Edition“ eines der besten Rollenspiele aller Zeiten für PC, Playstation 4 und Xbox One veröffentlicht. Doch da hört es noch lange nicht auf; erst im September erschien Pathfinder: Kingmaker, ein ebenfalls durch Crowdfunding finanziertes Rollenspiel, das auf dem Pen-&-Paper-Klassiker Pathfinder basiert und mit noch mehr Dialog, Rollenspiel-Aspekten, aber auch weniger positiven Reviews daherkommt. Nichts desto trotz ist Pathfinder: Kingmaker ein großartiges Rollenspiel, das sich zusammen mit Divinity: Original Sin 2 eindeutig von anderen RPGs der letzten 15 Jahre abheben kann.

Fazit

Man kann also bei vielen Spielen außerhalb des RPG-Genres Elemente wiederfinden, die man an diesen Spielen so sehr liebt. Wer allerdings zu der ultimativen Rollenspielerfahrung greifen will, sollte die neuesten Spiele wie Fallout 4 oder Skyrim in VR-Version probieren oder auf die Fortsetzungen der Spieleserien warten. Wie die SHZ schreibt, soll Fallout 76 Bethesdas neuester Titel im post-apokalyptischen Fallout-Universum werden. Die Erwartungen sind groß und man darf gespannt sein, ob die RPG-Fangemeinde diesen Titel als würdige Fortsetzung betrachten wird. Bis dahin lohnt es sich allerdings auch andere Genres auszuprobieren. Wer es klassischer mag, hat vor allem in diesem Jahr schon ein paar großartige Rollenspiele zur Auswahl.

  • Quelle: Redaktion

Highlight Games