Branche

Gaming anerkannter denn je: Das sind die Gaming-Trends 2018

Branche

16.08.2018 - Die Gaming Welt unterliegt ständig sich wandelnden Trends. Mal sind Ego-Shooter in, mal tendiert man wieder eher zu Browsergames. Mal regieren Teamspiele die Mode, mal ist man alleine gegen alle unterwegs. Auch im Jahr 2018 war Einiges los, was die Welt des Gaming verändert hat. Welche Trends sich dieses Jahr bisher durchsetzen konnten und was davon zu halten ist, verrät dieser Artikel.

Bigger is better!

In einem Teich gibt es in der Regel kleine, mittelgroße und riesige Fische – eine Metapher, die sich nach Belieben auf die menschliche Welt übertragen lässt. Auch die Gaming-Welt ähnelte bisher dieser Verteilung. Es gab einige wenig bedeutende Spiele, die von Indie-Produzenten auf den Markt gebracht wurden und die gut, aber eben nicht so erfolgreich waren. Dann gab es gut etablierte Spiele, die bei Gamer beliebt waren, sie aber selten in Euphorie versetzten. Und dann gab es große Spiele, bei denen alle Gamerherzen höher schlugen und die vermutlich in die Geschichte eingehen werden – ein Beispiel hierfür ist GTA V. Nun aber stirbt die Mittelschicht langsam aus. Anstatt solide Mittelmaßgames zu produzieren, konzentrieren sich die Studios lieber auf die Verkaufsrenner und versuchen, alles aus ihnen herauszuholen, was nur geht. Schade, denn darunter leidet die Diversität.

Mobile Spiele

2018 wird so langsam alles mobile, was mit Games zu tun hat – denn die User wollen auch in der Straßenbahn zocken und die Hersteller wollen, dass die User auch dranbleiben, wenn sie das Haus verlassen. Für viele Spiele wird deshalb eine mobile Version entwickelt, die sich auch auf Smartphones und Tablets spielen lässt. In Verbindung damit ist auch ein weiterer Trend groß: Soziale Netzwerke vergrößern ihren Reach durch die Einführung zahlreicher Games, die über das Netzwerk gespielt werden – ganz nach dem Muster der Candy Crush Saga. Viele von diesen Spielen sollen auch plattformübergreifend verfügbar sein – man muss also nicht erst von Facebook zu Instagram wechseln, um ein Spiel zu spielen, oder umgekehrt.

Virtuelle Spiele – echtes Cash

Der Trend zum Online-Casino ist einer, den viele mit Wohlwollen betrachten. Denn je mehr sich diese Art zu spielen etabliert, desto sicherer wird auch das Glücksspiel im Netz. Anbieter werden sich um ordentliche Lizenzen kümmern und User müssen sich keine Sorgen machen, Trickbetrügern zum Opfer zu fallen. Interessant ist auch, dass sich die Bezahlung per Kreditkarte immer mehr durchsetzt. So kann man bereits jetzt in so manchem Online-Casino mit MasterCard bezahlen. Mit der Kreditkartenzahlung kommen die Anbieter den Nutzern definitiv zuvor, denn sie können nun ihren Einsatz viel einfacher erhöhen. Neben den Verbesserungen in der finanziellen Infrastruktur ist aber auch das Angebot der Online-Casinos mit steigendem Erfolg gewachsen. Es gibt hier nicht mehr nur die klassische Auswahl an Blackjack, Poker und Roulette sondern jede Menge einfallsreicher Glücksspiele, bei denen Besuchern sicher nicht langweilig wird.

Augmented Reality

Dass Virtual Reality groß im Kommen ist, weiß mittlerweile jedes Kind. Trotzdem hat noch nicht jeder eine VR-Brille zu Hause rumliegen und kann diese neue Technik voll auskosten. Ein wenig zugänglicher ist da die Augmented Reality, die mittlerweile auch bei vielen Spielen eingebaut wird. Vorreiter dieses Trends war selbstverständlich PokemonGo – doch auch andere Games wie etwa Temple Treasure Hunt oder Sharks in the Park haben AR erfolgreich eingebaut. Zweifelsohne wird die Industrie noch viele kreative Versionen dieser Technologie hervorbringen, bevor sich VR auch ins letzte Wohnzimmer durchgesetzt hat.

Gaming wird zum Mainstream

Echte Die-Hard-Nerds werden hierüber vielleicht den Kopf schütteln, aber eigentlich ist diese Entwicklung zu loben. Gaming gehört nicht mehr nur in die verdunkelten, versifften Zimmer der Sozialphobiker sondern entwickelt sich zum gesellschaftsfähigen Sport, der sogar die Leute zusammenbringt – siehe Gaming-Livestream. Mittlerweile gibt es auch eine Menge Mädchen, die gamen und das nicht mehr verstecken, aus Angst, sofort als unweiblich abgestempelt zu werden. Selbst Mütter freunden sich langsam damit an, dass ihre Söhne (oder Töchter) zocken – vor allem, wenn sie sehen, dass sich daraus mittlerweile echte Berufe schaffen lassen. Computerspiele werden hervorgeholt aus der Ecke des Uncoolen, in die sie so lange verbannt waren, und dürfen endlich wieder am Leben teilhaben – wohl der beste Gaming-Trend, zu dem es 2018 bisher gebracht hat.

Ob man nun auf Browsergames steht, auf Online-Casinos oder auf PlayStation und Multiplayer, die Gaming-Welt hat für jeden etwas zu bieten. Und auch in der Zukunft wird es wohl jede Menge spannende Entwicklungen geben.

  • Quelle: Redaktion

Highlight Games