Fortnite: Battle Royale

Wie Fortnite eSports-Games wie LoL und PUBG den Rang abläuft

Fortnite: Battle Royale

16.08.2018 - Epic Games versetzt die Gaming-Welt mit seinem Hit Fortnite: Battle Royale weiter ins Staunen. Seit dem Release im Oktober 2017 konnte der Shooter bereits über eine Milliarde Dollar Umsatz verzeichnen, allein im Mai wurden wie Gamestar berichtet, sage und schreibe 318 Mio. Dollar generiert.

Solch immense Umsätze verblüffen besonders, da es sich bei Fortnite um ein Free-2-Play-Game handelt. Spieler können das Spiel somit vollkommen kostenfrei herunterladen, lediglich durch In-Game-Käufe, die meist nur eine ästhetische Veränderung bringen und dem Spieler nicht unbedingt einen Vorteil verschaffen, werden solch hohe Einnahmen generiert. Das Game schließt sich dem steigenden Trend des Battle-Royale-Spielprinzips an, das bereits mit Spielen wie H1Z1 und PlayerUnknown’s Battlegrounds (PUBG) an Beliebtheit gewonnen hat. Auch auf Twitch zieht Fortnite die Zuschauer in seinen Bann und belegt bereits Platz eins der am meisten gestreamten Videospiele. Fortnite ist ganz eindeutig auf dem Vormarsch. Wird es eSport-Legende League of Legends bald vom Thron schlagen?

Fortnites rasanter Anstieg

Fortnite stellt seit seinem Release im Oktober 2018 einen Rekord nach dem anderen auf. Innerhalb weniger Monate schaffte es das Battle-Royale-Game nicht nur unter die Top 10 der finanzstärksten Spieletitel sowohl auf PC als auch auf der Konsole, sondern verzeichnete auch einen rekordverdächtigen Anstieg der Spieler. Im Dezember 2017 spielten bereits 30 Millionen Spieler das Spiel, im Juni 2018 konnten dagegen bereits 125 Millionen Spieler verzeichnet werden. Dabei springt das Spiel auf den Battle-Royale-Zug auf, der spätestens seit dem letzten Hit PlayerUnknown’s Battlegrounds die Spielewelt aufgerüttelt hat – gerade zum Jubiläum von PUBG macht der Konkurrent erstmalig mehr Umsatz, wie Heise berichtet. Im Battle-Royale-Game wird gekämpft, bis nur noch einer lebend auf dem Schlachtfeld steht. Selbst AAA-Games wie Battlefield V oder nun auch Warface bieten inzwischen Battle-Royale-Modi an. Die Gamer lieben es.

Es ist jedoch nicht nur das Genre, das Fortnite zu diesem unglaublichen Erfolg verholfen hat. Das Spiel stellt eines der ersten Cross-Plattform-Games dar, die über sämtliche Plattformen hinweg gespielt werden können. In Fortnite stehen sich sowohl Konsolen- und PC- als auch mobile Gamer auf dem Spielfeld gegenüber. Ob auf PC, Mac, iOS, PS4, Xbox One oder Nintento Switch, auf jeder Plattform lässt sich der neue Epic-Games-Hit spielen. Allein auf iOS konnte das Spiel bereits innerhalb der ersten drei Monate 100 Millionen Dollar Umsatz generieren.

Fortnite übernimmt Twitch

Nicht nur in Sachen Umsatz und Spieleranzahl stellt Fortnite neue Rekorde auf, auch auf Twitch räumt es die Top-Ränge. Durch promintente Streamer wie Ninja, der durch seinen Stream mit Rapper Drake 635.000 Zuschauer erreichte und damit einen neuen Rekord aufstellt, schaffte es das Spiel laut Statista auf Platz eins der meistgeschauten Games auf der Streaming-Plattform. Wurden im Januar 2018 gerade einmal 45 Millionen Stunden Fortnite auf Twitch geschaut, waren es im Juli 2018 bereits über 149 Millionen Stunden. Somit liegt Fornite bereits vor seinem Vorbild PUBG, das es inzwischen auch als Mobile Game gibt oder eSports-Star League of Legends.

Bald in den Rängen von League of Legends?

Fortnite: Battle Royale ist bereits das beliebteste Spiel auf Twitch, nun nehmen eSports-Organisationen sogar Teams auf. Da stellt sich die Frage, ob Fortnite auch dem eSports-Schwergewicht League of Legends den Rang ablaufen wird. Schafft es Fortnite in die Spitzenliga der Videospiele, wird es sich mit Platzhirschen wie League of Legends und DOTA messen, die in der eSports-Szene bereits lange etabliert sind und sogar von Wettanbietern wie Betway aufgenommen wurden. Der Battle-Royale-Titel zeigt Potential als eSport - das ist auch den Organisationen bewusst. Sowohl TSM als auch Method sind bereits mit ihren Fortnite-Teams am Start, daher scheint eine rosige eSports-Zukunft auf Fortnite zu warten. Im Vergleich zu PUBG, das es bereits erfolgreich in die Liga des eSports geschafft hat, bietet es einen charmanten Comic-Stil mit unterhaltsamen Animationen, die den Spielern gefallen. Zudem zeichnet sich Fornite durch einen umfangreichen Baumodus aus, durch den ganze Festungen im Kampf der Profis in wahrlicher Sekundenschnelle erbaut werden. Dies alles bestärkt nur das Potential des Games, es auch als eSports-Disziplin zu schaffen.

Die rasanten Erfolge des Battle-Royale-Games Fortnite erinnern stark an den schnellen Aufstieg von PUBG, das ebenfalls innerhalb kürzester Zeit sämtliche Rekorde brach. Das Free-2-Play-Game setzt allerdings noch einen drauf und hat inzwischen auch sein Vorbild PUBG überholt: Platz eins auf Twitch, Rekordumsätze, Millionen an Spielern und Interesse durch eSports-Organisationen deuten alle darauf hin, dass wir schon bald Fortnite-Schlachten auf prestigereichen eSports-Wettkämpfen zusehen dürfen.

  • Quelle: Redaktion

Kurzinfo

  • Typ
    • Onlinegame
  • Schauplatz / Genre
  • Charts Position
    • -
  • Spieleranzahl
    • Riesig
  • Projektorientierung
    • Kommerz./Profes.
  • Entwicklungsstand
    • Beta
  • Publisher
    • Epic Games
  • Offizielle Webseite
  • Fehler / Problem melden

Trailer