World of Warships

Besseres Matchmaking, frische Spielmodi und neuer Entwicklungsprozess

World of Warships

07.07.2016 - Die World of Warships-Macher haben bei der Entwicklung einen neuen Kurs gesetzt: deutlich kürzere Entwicklerzyklen. Die runderneuerten Prozesse bedeuten für die Spieler schnellere Updates, die voraussichtlich alle drei Wochen erscheinen und dem Team außerdem die Möglichkeit geben, schneller auf etwaige Wünsche und Forderungen aus der Community eingehen zu können.

Neben dem zügigeren Implementieren von Verbesserungen, Fehlerbehebungen und Feintuning des gesamten Spielerlebnisses, werden die Entwickler weiterhin das Gameplay mit großartigen neuen Features und Inhaltsupdates ausweiten, welche sukzessive und nach erfolgreichem Bestehen von Testläufen in das Spiel eingefügt werden.

Die neue Herangehensweise wurde erstmals bei den Wettereffekten eingesetzt, die Schrittweise über mehrere Updates hinweg eingeführt wurden. Zunächst auf lediglich einer Karte im Tier XIII – X-Bereich vorgestellt, dann nach intensiver Analyse und Tests sowie dem umfassenden Spielerfeedback fertiggestellt, wurden diese daraufhin auch für Schiffe aus dem Tier VI und höher auf mittlerweile elf Karten veröffentlicht.

Aktuelle Veränderungen betreffen den überarbeiteten Matchmaking-Prozess, dem die Entwickler einen neuen Algorithmus spendiert haben, um in Zukunft besser ausbalancierte Teams zu gewährleisten. Die neuen Begegnungen werden die Spieler mit noch größerer Begeisterung bestreiten können, denn der neue Matchmaker versucht jetzt nicht nur Gleichheit bei den Teams zu etablieren, sondern auch abwechslungsreiche Partien zu ermöglichen. Nun sollte es nicht mehr vorkommen, dass ein Team von vorne herein die Oberhand gewinnt, sondern die Fähigkeiten und das Teamwork den Ausgang der Seegefechte entscheiden.

Auf Basis des Feedbacks aus der Spielerschaft haben sich die Entwickler entschlossen, weitere Ordensbänder zu implementieren, um während des Kampfes mehr Feedback zum eigenen Spiel geben zu können. So erhalten Spieler zum Beispiel bei einem Abpraller, Durchschlagstreffer und vielen anderen Dingen eine entsprechende Mitteilung. Zusätzlich ist nun der Schaden in Echtzeit visualisiert, die jederzeit einen genauen Blick auf den Erfolg von Salven zulässt.

World of Warships experimentiert weiter mit neuen Spielmodi, um ein noch variableres Spielerlebnis zu gewährleisten. Aktuell wird an einigen Prototypen gearbeitet, jedoch fällt heute der Startschuss für den Spielmodus Bastion, der jedoch derzeit nur in höheren Tierbereichen auf der Karte Atlantik verfügbar ist. Dort können die Spieler für einen Angriff auf bzw. zur Verteidigung von Küstenbefestigungen an Bord ihrer Schiffe gehen.

Im Laufe des Julis wird ein weiterer Spielmodus mit dem Arbeitstitel Epicenter im Spiel getestet werden können, zu dem wir in Kürze nähere Details bekannt geben werden. Weitere Baustellen der Entwickler sind zur Zeit die Überarbeitung des integrierten Voicechat und viele heiß erwartete Verbesserungen an der Minimap, dem Spielfortschritt und der Sichtweite.

Alle Neuerungen werden bereits jetzt von markanten Silhouetten am Horizont unterstrichen, denn eine Reihe deutscher Schlachtschiffe hat seinen Kurs auf World of Warships gesetzt. Namhafte Schiffe, wie die Bismark, die Bayern oder Friedrich der Große lassen erahnen, was die Supertester seit heute auf den Testservern ausprobieren dürfen. Bis jedoch alle World of Warships-Spieler in den Genuss der deutschen Schlachtschiff-Reihe kommen und einen von acht der neuen schwimmenden Giganten wählen dürfen, werden noch ein paar Wochen vergehen. Wargaming wird den endgültigen Veröffentlichungstermin auf Basis der ersten Gefechte zeitnah bekanntgeben.

  • Quelle: Pressemitteilung

Kurzinfo

Trailer

Screenshots