Travian

Start des offiziellen Spielbetriebs von Travian Kingdoms

Travian

21.05.2015 - Travian: Kingdoms erscheint am 26. Mai 2015 mit komplett neuen Gameplay-Features, neuem Artwork und erstmalig mit eigenständigem Soundtrack. Arrangiert von Film- und Videospielkomponist Campbell Askew erhält das Browserspiel damit zusätzliche Attraktivität. Spieler regieren in Travian: Kingdoms als König und verwandeln ihr kleines Dorf in ein mächtiges Imperium.

Der Launch des neuesten, eigenständigen Teils der Strategie-Reihe Travian steht kurz bevor: Ab dem 26. Mai 2015 ist Travian: Kingdoms in vollem Umfang spielbar und lädt Browserspiel-Fans dazu ein, sich als König oder Statthalter zu beweisen und weitläufige Imperien aufzubauen. Mit neuen Spielmechaniken wie dem Königssystem, einer visuellen Überarbeitung sowie der Implementierung eines Soundtracks präsentiert sich Travian in einem ganz neuen Design. Ab Sommer 2015 wird Travian: Kingdoms zudem erstmals mobil auf iOS- und Android-Smartphones spielbar sein.

Neue Gameplay-Mechanik: Der Herzog

Zu Anfang einer Runde in Travian: Kingdoms können sich Spieler je nach Spielerfahrung zwischen einer Rolle als König oder Statthalter entscheiden. Auch Statthalter haben nun die Möglichkeit innerhalb ihrer Rolle aufzusteigen und können stärker in die aktive Verwaltung des Reiches eingreifen. Ein König kann aus ihren Reihen bis zu sieben Herzöge für sein Königreich ernennen. Herzöge genießen das Vertrauen ihres Herrschers, tragen durch ihren Einfluss zur Erweiterung des Königreiches bei und haben Zugang zu Informationen wie Kampfberichten, Truppen und aktuelle Getreideversorgung.

Neue Artworks und ein Soundtrack


Die visuell auffälligste Neuerung in Travian: Kingdoms ist das überarbeitete Artwork. Alle bekannten Travian Charakterklassen, Kampfeinheiten und Völker erscheinen in völlig neuer Optik. Die zentrale Figur jedes Spielers – der Held – wirkt erwachsener und kann für jedes Volk individuell angepasst werden. Ausstattet mit detailgetreuen Rüstungen und Waffen gleicht kein Held dem anderen. Obwohl die Grafiken und Artworks brandneu sind, lehnen sie sich an Travian-Illustrationen der ersten Jahre an. Kleinere Merkmale, wie die knubbeligen Nasen, fanden sich schon in den frühen Charakterzeichnungen wieder.

Für den Soundtrack von Travian: Kingdoms zeichnet Campbell Askew verantwortlich. Der britische Komponist machte sich vor allem in der Film- und Videospielindustrie einen Namen. Für die Mini-Serie „Band of Brothers“ wurde seine Arbeit als Audio Director mit einem Emmy ausgezeichnet. Neben einer charakteristischen Titelmelodie wird der Strategie-Klassiker mit einer authentischen Geräuschkulisse lebendiger und interessanter. Bei Auswahl der Kaserne zum Beispiel, hören Spieler Soldatenrufe und bei der Auswahl der römischen Schutzmauer erklingt ein schweres, knarzendes Tor.

Bis zur endgültigen Veröffentlichung kann Travian: Kingdoms in der offenen Beta angespielt werden.

  • Quelle: Pressemitteilung

Kurzinfo