Supremacy 1914

Neue Features Teil 1: Flugzeuge

Supremacy 1914

29.04.2009 - Von allen neuen Einheiten, die in den Goldrunden verfügbar sind, werden Flugzeuge den größten Einfluss auf das Spielgeschehen haben. Sie erweitern den Krieg in die dritte Dimension, in der harte Kämpfe um die Lufthoheit gefochten werden.

Flugzeuge kann man schon in Fabriken ab Level 2 bauen, allerdings benötigen die Provinzen einen zusätzlichen Flugplatz, von dem sie starten können.

Flugzeuge sind die Allzweckwaffe, die für Aufklärung, Bombardierungen und Luftabwehr Verwendung finden.

Patrouillen: Für Flugzeuge gibt es Patrouillen als neues Manöver. Diese lassen sich für Aufklärungs- und Lufthoheitsmissionen einsetzen. Ihr könnt ein Gebiet in der Reichweite des Flugzeuges auswählen, in dem die Flugzeuge patrouillieren sollen. Während ihrer Patrouille attackieren sie automatisch gegnerische Flugzeuge, die in dem Gebiet operieren und setzen so ihre Lufthoheit durch. Flugeinheiten auf Patrouille können jedoch nicht von Bodentruppen attackiert werden.

Während der Patrouille sammeln eure Flugzeuge auch Informationen über das zu kontrollierende Gebiet. Einmal die Stunde bekommt ihr eine Spionagenachricht und seht so auch, wie viele Einheiten sich in gegnerischen Festungen verstecken.

Bild: Eine französische Flugstaffel auf ihrem Aufklärungsflug über Norditalien. Der blaue Kreis zeigt das Lufthoheitsgebiet der Flugstaffel.

Bild: Einsatzradius des Flugzeugs (schwarzer Kreis).

Angriffe: Flugzeuge können für Angriffe des gegnerischen Hinterlandes und zur Beschädigung von Armeen oder Infrastruktur dienen. Gibt man ihnen den Befehl zum Angriff, bombardieren sie ihr Ziel so lange bis es zerstört wurde. Nach jedem Angriff müssen sie allerdings zu ihrer Basis zurückkehren um neue Bomben aufzuladen.

Bei ihren Angriffen sind Flugzeuge feindlichem Flugabwehrfeuer ausgesetzt. Jede Bodentruppe kann sich gegen Flugzeuge verteidigen, allerdings nur wenn sie sich direkt in deren Zielgebiet befinden, und nur mit 20% ihrer normalen Angriffsstärke. Zusätzlich attackieren auch Flugzeuge die sich auf dem Flugplatz befinden oder gerade auf Patrouille sind angreifende Flugeinheiten, weshalb ein Bombenangriff schnell als Selbstmordmission in der gegnerischen Flugabwehr (Flugzeuge) enden kann.


Bild: Eine italienische Flugstaffel auf dem Weg eine französische Flotte zu bombardieren, welche unter dem Geleitschutz von patrouillierenden Flugzeugen steht (blaues Gebiet).

Standortwechsel: Flugzeuge können über Land und Wasser zu anderen Flughäfen umziehen. Dabei haben sie dieselbe Geschwindigkeit wie Artillerie und sind zudem sehr verwundbar. Flugzeuge sollten also stets auf Basen in sicherem Abstand zum Gegner stationiert werden.


Vorläufige Flugzeug Daten:


Diese Daten können sich später noch ändern.


Einsatzradius: 225 km

Geschwindigkeit: 21 km/h (Land, See)

    215 km/h (Luft)

Angriffsstärke: 3.0 (Land, See, Luft)

  • Quelle: Offizielle Webseite

Kurzinfo

Trailer