Super Hero Squad Online

Erste Gameplay-Details

Super Hero Squad Online

26.09.2011 - Interaktive Spielwelten, individuell gestaltbare Hauptquartiere, strategische Sammelkarten-Duelle und actiongeladene Missionen: Nachdem wir auf der gamescom 2011 schon einen ersten Eindruck gewinnen konnten, veröffentlichte ProSiebenSat.1 Digital heute erste Informationen zum Gameplay des free-to-play Browser-MMOGs „Marvel Super Hero Squad Online“.

Super Hero Squad Online basiert auf dem international erfolgreichen Marvel Super Hero Squad Franchise und wird im vierten Quartal 2011 auf den Games-Portalen von ProSiebenSat.1 zur Verfügung stehen.

Missions-Modus verspricht vielerlei kooperative Action

Im Mittelpunkt steht der Kampf zwischen Gut und Böse, Held gegen Bösewicht. Der Missions-Modus verspricht jede Menge kooperative Action für bis zu vier Spieler, die gemeinsam den Kampf gegen Super-Bösewichte wie „Doctor Doom“ oder „Magneto“ aufnehmen. Einzelspieler können sich aber auch auf eigene Faust in die Schlacht stürzen. Zudem winkt täglich eine neue, zufällig ausgewählte Spezialmission.

Die einfache Steuerung des Spiels ist gerade für MMO-Neulinge geeignet: Jeder virtuelle Superheld besitzt neben einer Angriffs-Kombo sechs weitere und für den jeweiligen Spielcharakter einzigartige Power-Attacken. Diese schalten die Spieler nach und nach als Belohnung frei: Sobald sich das „Supermeter“ durch die Kampferfahrung des Charakters mit goldenen Sternen gefüllt hat, steht eine Super-Attacke zur Verfügung. Sie fügt mehreren Gegnern gleichzeitig Schaden zu.

Card-Game-Quests sorgen für Langzeitmotivation

Strategischer geht es bei den Sammelkarten-Duellen zur Sache. In PvP- oder PvE-Kämpfen kommt es auf die richtige Mischung des Karten-Decks an. Die Schnelligkeit von Spiderman in Verbindung mit der Stärke von Hulk lässt die Gegner zittern. Das Prinzip ist einfach zu erlernen, sorgt durch die vielen Kombinationsmöglichkeiten der einzelnen Superhelden-Karten aber auch bei erfahrenen Spielern für Langzeitmotivation. Die Karten erwerben die Spieler entweder im Shop, verdienen sie durch das Absolvieren der Card-Game-Quests oder gewinnen sie am Glücksrad.

Social-Areas fördern lebhafte Community

Die Networking-Komponente ist in den Social-Areas wie der „Bugle City“ integriert. Dort können User miteinander chatten, zahlreiche Mini-Games spielen oder Freunde zu Gruppen-Missionen einladen. Nach erfolgreich abgeschlossenen Missionen erhalten sie sogenannte „Tickets“. Diese setzen die Spieler am Glücksrad ein und gewinnen so entweder virtuelle Münzen oder Items wie Einrichtungsgegenstände für ihr Superhelden-Hauptquartier.

Individuell gestaltbare Hauptquartiere

Die Spieler bekommen zum Start ein Domizil – ihre „Hauptquartiere“ mit bis zu 13 unterschiedlichen Räumen. Die können ganz nach dem Geschmack der User eingerichtet, dekoriert und mit verschiedenen Interaktionsmöglichkeiten, wie einer Rube-Goldberg-Maschine, ausgestattet werden. Nach und nach schalten die Spieler weitere Räume und Objekte frei. Im Hauptquartier können sie aber auch ihren virtuellen Helden zusehen, wie diese sich auf neue Einsätze vorbereiten und ihre Zeit vertreiben – sei es durch eine Gegner-Analyse am Computer, gymnastische Übungen oder mit einer ausgelassenen Party unter Freunden.

  • Quelle: Pressemitteilung

Kurzinfo

  • Typ
    • Browsergame
  • Schauplatz / Genre
  • Charts Position
    • -
  • Spieleranzahl
    • Riesig
  • Projektorientierung
    • Kommerz./Profes.
  • Entwicklungsstand
    • Released
  • Publisher
    • ProSiebenSat.1 Digital
  • Offizielle Webseite
  • Fehler / Problem melden

Screenshots