Runescape

Generalüberholung der Götterkriege bei Runescape

Runescape

05.09.2012 - Der Krieg, der Gielinor vor 2.000 Jahren zerrissen hat, wird unterhalb der gefrorenen Ödnis im Norden noch erbittert ausgetragen. Jetzt gibt es ihn jedoch in neuer Optik und mit verlockenderen Belohnungen!

Abgehärtete Veteranen der Götterkriege werden als Erstes die grafische Überarbeitung bemerken. Fast alle NSC im Verlies wurden überarbeitet, damit sie wie die standhaften ewigen Krieger aussehen, die sie sein sollen. Dabei haben die Bossgegner besonderes Augenmerk erhalten. Schaut euch mal Kree'arras rasiermesserscharfe Kampfflügel an, oder General Graardors unschlagbar muskulöse Statur.

Aber nicht nur die Bewohner des Verlieses sehen jetzt knallhart aus. Das Pernix- und Virtus-Rüstzeug, der Zaryten-Bogen, der Zamorak-Speer und der Dampf-Kampfstab wurden optisch aktualisiert. Alle vier Versionen des Götterschwerts haben jetzt ein episches neues Aussehen.

Natürlich darf bei einem Update für die Götterkriege auch eine dicke Ladung Beute als Ansporn für euch nicht fehlen. Es gibt neue Teile für den Torva-, Pernix-, Virtus-, Bandos- und Armadyl-Satz, die ihr schon in der Beta zur Evolution des Kampfs gesehen habt. Weiterhin gibt es Amulette für Nahkämpfer, Fernkämpfer und Magier, die Ihresgleichen suchen, sowie die Robe der Unterwerfung – grausam effektives Rüstzeug für alle dunklen Magier.

Fans der Geschichte von RuneScape werden sich über die Bücher freuen, die jetzt von jedem Bossgegner des Verlieses fallen gelassen werden. Jedes von ihnen ist ein Augenzeugenbericht über Geschehnisse während der dunkelsten Stunden der Götterkriege. Wenn Geschichte nicht so euer Ding ist, braucht ihr euch keine Sorgen zu machen: Die Bücher gibt es immer zusätzlich zur normalen Beute; ihr werdet sie also niemals anstelle des heiß ersehnten Drops erhalten.

Schließlich haben wir noch eine ganze Reihe Verbesserungen vorgenommen. Zum Beispiel: Bei K'ril Tsutsaroths Angriff wird der Schaden jetzt auf mehrere Spieler verteilt, wenn sie nah beieinander stehen, Nex ist so stark wie nie zuvor (mit verbessertem Pathfinding und der Fähigkeit, Fernkampfschaden auf ihre Angreifer zurückzuwerfen, wie in der Kampfbeta) und es ist nicht mehr nötig, Seile oder Mithril-Wurfanker mitzubringen.

So legt ihr los mit dem Verlies der Götterkriege:

Reist durch Trollheim und findet den Eingang zum Verlies direkt nördlich davon.

Voraussetzungen:

  • Ihr müsst Papa im Abenteuer Die Festung der Trolle besiegt haben.
  • Stärke oder Gewandtheit auf Stufe 60
  • Die Bereiche der unterschiedlichen Götter haben verschiedene Voraussetzungen:
  • Saradomin: Gewandtheit auf Stufe 70
  • Armadyl: Fernkampf auf Stufe 70
  • Zamorak: 700 Trefferpunkte
  • Bandos: Stärke auf Stufe 70
  • Dies ist ein extrem gefährliches Gebiet für hochstufige Spieler. Hier greifen euch einige der gefährlichsten Monster auf RuneScape im Multikampf an. Eine hohe Kampfstufe ist hier zwingend notwendig, und ihr solltet die mächtigste Ausrüstung mitbringen, deren Verlust ihr noch verschmerzen könnt.
  • Quelle: Offizielle Webseite

Unsere Wertung

Unterhaltung:
19
Einstieg:
16
Gameplay:
16
Technik:
20
Grafik:
20

Kurzinfo

Trailer