Reborn Horizon

Vom Schrottplatz zur Militärmacht: Der aktuelle Test

Reborn Horizon

10.12.2011 - Die Redaktion hat sich in die Endzeit begeben, um durch geschickten Basisbau zur gefürchteten Militärmacht zu werden. Ob wir als unbedeutender Schrottverwerter endeten oder den Mitspielern zeigen konnten, was es heißt, strategisch zu agieren, könnt ihr im aktuellen Test nachlesen.

WERTUNG



EINSTIEG 18/20

  • Im Ladebildschirm nach dem Login wird die (kurze) Wartezeit genutzt, um hilfreiche Tipps zu geben
  • Stimmungsvolle Ambient-Musik im Endzeit-Western-Style: Eine Art Mix aus Spiel mir das Lied vom Tod und Rambo. Zudem passende Windgeräusche
  • Leicht zu verstehendes Tutorial erklärt die ersten Schritte des Aufbaus
  • Das Tutorial geht nahezu nahtlos in das übersichtliche Aufgaben-System über. Hier gibt es die nächsten Rohstoff-Schübe in Form von Belohnungen. Insofern motivieren die Ziele und Belohnungen im tollen, nach Aufgabentypen unterteilten Quest-System direkt zu Beginn
  • Faire Innovation: Das Beschleunigen von Bauvorhaben kostet den Spieler nichts, wenn die restliche Zeit unter 2,5 Minuten liegt. Hier werden aktive Gamer belohnt
  • Anfänger bekommen ein Starterpaket geschenkt, welches den Einstieg in Form von nützlichen Items erleichtert
  • Infotexte sind stets knapp gehalten oder es gibt eine Kurzform, so dass auch Lesefaule schnell weiterkommen werden
  • Neulinge haben 14 Tage Angriffsschutz, können diesen aber abbrechen
 
  • Die Unterteilung ist generellen User-Account und Server-Account wird einige Neulinge irritieren. Mal sind Sonderzeichen erlaubt, mal nicht und auch die unterschiedlichen Zeichenlängen sorgen für etwas Konfusion
  • Level-UPs beim Spieler sind ungewöhnlich langsam. Auch wenn dies nicht schlimm ist, wird es eventuell irritieren, weil es untypisch ist

GAMEPLAY 15/20

  • Übersichtliche Menüführung und geschickte Spielraumaufteilung in zwei Bildschirme: Die Stadtkarte mit dem HQ (später weitere HQs) sowie die Regionskarte der Umgebung
  • Typische Spielvorteile wie Boosts, Rohstoffe und Zeitverkürzungen sind schön durch eine Vielzahl unterschiedlichster Items umgesetzt. Es gibt 6 Item-Kategorien: Speedup, Rohstoffe, Kampf, Artefakte, Nützliches und Pakete
  • Auf der Regionskarte gibt es neben anderen Spielern, die klassischerweise bekämpft werden können, spezielle Felder, die besetzt werden können und fortan Boni liefern
  • Übersichtliche Menüführung, die dank gut gestalteter Tool-Tipps stets die benötigten Infos liefert
  • Die Sprache lässt sich direkt im Spiel umstellen (aktuell Deutsch, Englisch), dadurch können Spieler verschiedener Nationen gegeneinander antreten
  • Kenner von Aufbau-Strategiespielen werden sich sofort zurecht finden. Der Titel macht keine Experimente mit bewährten Elementen des Genres
  • Ausbaustufen von Gebäuden lassen sich zurückbauen, dabei wird ein Teil der Rohstoffe zurückerstattet
  • Typische Elemente aktueller Games sind alle vorhanden: inGame-Chat, Allianzsystem, Freundesliste, etc.
 
  • Keine Besuch-Funktion: Die Basen von Freunden lassen sich leider nicht anschauen
  • Hübsche Regionskarte, die aber komplett statisch ohne Animationen daherkommt, im Gegensatz zur Stadtkarte. Auch Truppenbewegungen sind nicht zu sehen, sie werden nur im Infofenster durch einen Zeitbalken signalisiert
  • Das Truppen-System ist in Summe etwas unübersichtlich. Daher dauert es ein wenig, bis der erste kleine Angriff geführt wird. Wichtiger Tipp: Für eine Attacke muss man Arbeiter mit senden, das Truppen-Handling sollte einem Neuling besser erklärt werden
  • Das Nachrichtensystem bietet nicht viel Komfort und wirkt etwas gedrungen
  • An einigen Stellen bezüglich Design (z.B. bei Textplatzierungen) und Spiel-Elementen merkt man noch den Betastatus, hier wird aber fleißig gewerkelt, so dass sich hier in Zukunft sicherlich noch viel verbessern wird

GRAFIK 16/20

  • Unterschiedliche Grafikstile werden geschickt eingesetzt: Während Gebäude detailreich in 3D dargestellt werden, werden für Menüpunkte oder Rohstoffanzeige Piktogramme genutzt. Das fördert die Übersicht
  • Schöne, unaufdringliche Animationen der Gebäude in der Stadtkarte
  • Die Gebäude ändern sich optisch mit der Ausbaustufe. Zusätzlich wird sie aber auch numerisch angezeigtIsometrische Draufsicht mit zahlreichen Zoomstufen
 
  • Leider verlieren die Grafiken je nach Zoomstufe an Qualität. Auch das Basisbild des Stadtgebietes wird unscharf und pixelig: Dieses Manko ist sicherlich den Zoomfunktionen von Flash und einer möglichst geringen Datenmenge geschuldet

TECHNIK 18/20

  • Einsatz von Flash. Trotzdem recht kurze Ladezeit beim Start
  • Zoombares Fullscreen-Spielerlebnis, das sich dynamisch der Browserauflösung anpasst und gerade bei hohen Auflösungen eine tolle Endzeit-Atmosphäre bietet
  • Neben der teils animierten und zoombaren Umgebung wird auch Audio in Form von Musik und SFX eingesetzt, was sich optional abschalten lässt
  • Einige Fenster sind größenverstellbar, was den individuellen Bedienkomfort erhöht
 
  • Im Gegensatz zur Stadt ist die Weltkarte leider nicht zoombar

UNTERHALTUNG 15/20

  • Aktive Spieler werden durch ein kostenloses, tägliches Glücksspiel belohnt, bei dem nützliche Premium-Items zu gewinnen sind
  • Das umfangreiche und gut strukturierte Quest-System spornt durch Belohnungen an und leitet den Spieler sehr gut durch die ersten wichtigen Phasen des Games
  • Kämpfe sind sowohl gegen NPCs auf der Regionskarte als auch gegen andere Spieler möglich, wobei dem Ausspähen und der richtigen Truppenmischung eine besondere Bedeutung zukommt
  • Der Auf- und Ausbau der eigenen Städte motiviert durch die Detailverliebtheit der Konstruktionen, die sich mit der Baustufe immer wieder verändern
  • Die Itemisierung von Vorteilen wie Boosts geht leicht von der Hand. Das Inventar wird zum kostbaren Lager, in dem man nützliche "Karten" hortet
  • Das Erkunden der Karte, Plündern und Besetzen der NPC-Orte macht Spaß, weil sich Rohstoffe und wertvolle Boni ergattern lassen
  • Level-UPs sind an das Sammeln von Artefakten gekoppelt, was eine interessante Neuerung ist
  • Für den Merhspielerpart sorgt das frisch implementiere Allianzsystem, das allerdings noch etwas Komfort und Tiefe vertragen kann
  • Mit steigenden Ausbaustufen und Leveln werden zunehmend neue Möglichkeiten freigeschaltet, so dass Einsteiger nicht mit zu vielen Optionen überfordert werden und erfahrene Spieler weitere Anreize haben
 
  • Die Rangliste ist aktuell noch recht rudimentär, so sind bspw. keine weiteren Details zu anderen Spielern einsehbar
  • Die Kämpfe sind leider nur als Textnachricht verfügbar und somit leider nicht wirklich in Szene gesetzt
  • Ein Achievement-System oder gar einen ausrüstbaren Helden gibt es in der Beta bisweilen nicht wie es in vergleichbaren Titeln wie Terra Militaris der Fall ist. Insofern fehlt es aktuell noch etwas an Tiefe bzw. Diversifikation im Spielspaß-Angebot des Titels gemessen an vergleichbaren Games


FAZIT


82%
Reborn Horizon macht bereits jetzt im Open Beta-Status einen grundsoliden, interessanten Eindruck. Neben Altbewährtem wie dem klassischen Aufbau-Part gibt es frische Ideen wie die Koppelung des Level-Aufstiegs an besondere Artefakte oder das kostenlose Abkürzen von Bauvorhaben in den letzten 2,5 Minuten. Optisch weiß der Titel ebenfalls zu überzeugen und die Audiokulisse verstärkt den Effekt. Die verschiedenen Gebäudetypen, deren Auswirkungen und die sukzessive Freischaltung neuer Features wirkt sehr durchdacht. Dennoch mangelt es aktuell in manchen Bereichen noch an der Inszenierung. Wichtige Elemente wie ein Helden- oder Achievement-System, die für die Langzeitmotivation und Spielvielfalt prima sind, fehlen aktuell. Es kommt nun drauf an, was die Entwickler bis zur Release-Version noch drauf packen werden. Potenzial zu mehr ist in jedem Fall vorhanden und in der Vergangenheit hat Slipshift bereits mehrfach bewiesen wie schnell sie mit der Arbeit voran kommen. Das packende Endzeit-Setting ist eine willkommene Abwechslung zum 100. mittelalterlichen Aufbaustrategie-Spiel. Einen Blick sollten Freunde von Aufbau-Strategie in jedem Fall mal wagen, hier ist ein tolles Spiel aus deutschen Landen, bei dem das Entwicklerstudio weiterhin richtig Gas gibt und durch weitere Neuerungen die Spieltiefe verbessern wird. Bis zur Release-Version wird uns das Studio bestimmt noch mit tollen Features überraschen, wodurch die tolle Wertung noch weiter steigen wird.

  • Quelle: Redaktion

Unsere Wertung

Unterhaltung:
15
Einstieg:
18
Gameplay:
15
Technik:
18
Grafik:
16

Kurzinfo

  • Typ
    • Browsergame
  • Schauplatz / Genre
  • Charts Position
    • -
  • Spieleranzahl
    • Gering
  • Projektorientierung
    • Kommerz./Profes.
  • Entwicklungsstand
    • Offline
  • Publisher
  • Offizielle Webseite
    • Spielbetrieb eingestellt
  • Fehler / Problem melden

Trailer