OGame

Viele Neuerungen beim Klassiker

OGame

17.11.2007 - Die Spieltechniker des Browsergames OGame gaben zum Wochenende bekannt, dass es in naher Zukunft einige interessante Neuerungen geben wird. Was sich ändern wird und mit welchen Features OGame bald auftrumpfen will, erfahrt Ihr wie immer hier.

Der Klassiker OGame wird, laut Spieltechnik, in naher Zukunft um zwei weitere Features erweitert. Zuvor wird es allerdings noch Version 0.77d geben. Diese neue Version enthält vor allem Bugfixes zu bekannten Problemen.

Wirklich interessant wird Version 0.78 werden, die derzeit in den Testuniversen auf Herz und Nieren geprüft wird.

Version 0.78 im Überblick:

Expeditionen:

Wie auch bei den sehr erfolgreichen Browsergames Gladiatus und Dark Pirates , wird es auch bei OGame in Zukunft möglich sein Quests zu absolvieren. Mögliche Gewinne durch das erfolgreiche Abschließen eines Quests sind: Zugewinn an Dunkler Materie, zusätzlicher Flotte und Ressourcen. Es kann allerdings auch passieren, dass das Quest fehlschlägt und die gesamte Flotte zerstört wird. Über weitere Gewinne schweigt das Technikteam bisher.

Erklärung der Spieltechnik: Die Expeditionen lassen sich mit allen beliebigen Schiffen durchführen und gehen immer auf die 16. Position im Planetensystem, also in die unendlichen Weiten des Out of Space. Achtet darauf, mit welchen und vorallem mit wie vielen Schiffen ihr eine Expedition tätigt. Nehmt ihr zu wenig Schiffe mit, reicht eventuell euer Laderaum für mögliche gefundene Ressourcen nicht aus. Nehmt ihr viele Schiffe mit und ihr werden vernichtet oder die Expedition geht verloren, sind alle an der Expedition teilnehmenden Schiffe hinüber. Expeditionen mit Spionagesonden machen daher keinen Sinn.

- Voraussetzungen für die Expeditionen: Eine Forschung, die mit geringen Voraussetzungen begonnen werden kann
- max. Haltezeit auf der Expeditionsposition ist Stufe in Stunden - max. gleichzeitige Expeditionen errechnen sich aus Wurzel der Forschungsstufe, also Stufe 1=1 bzw Stufe 4=max 2 gleichzeitige Expeditionen
- je länger die Haltezeit, desto höher die Chance auf ein stattfindendes Ereignis
- je öfter die Expeditionszone in einem Sonnensystem angeflogen wird, desto niedriger die Chance eines stattfindenen Events; wobei sich bei weniger Besuchen diese Zone "regeneriert"
- schickt man eine Spionagesonde mit auf Expedition, so erfährt man wie stark diese Gegend besucht wird
- es ist möglich Expeditionszonen eines beliebigen Sonnensystems anzufliegen
- mit Spionagesonden allein kann man keine Expedition starten

 

Als weitere Neuerung wird der Händler eingeführt:

Erklärung der Spieltechnik: Es kann ein Händler gerufen werden, welcher das uralte OGame-Problem lösen soll: nämlich der stetig herrschende Metallüberschuss. Dieser kostet Dunkle Materie (welche nun auch in den Quests auffindbar ist). Durch den Händler kann man dann zu einem bestimmten Handelskurs, welcher zufällig innerhalb von festgelegten Grenzen gewürfelt wird, Ressis tauschen. Dies klappt jedoch nur in dem Umfang, wie auch Ressourcensilos (freie Kapazität) auf dem Plani vorhanden sind, d. h. die durch den Tausch erhaltene Ware muss noch in die Silos passen.

- der Händler kann aus dem (linken) Menü heraus angewählt werden
- auch wenn Browser abstürzt/Spiel geschlossen wird bleibt dieser erhalten und ändert sich nur wenn auf "Händler rufen" geklickt wird
- der Händler kann von jedem beliebigen ausgewöhlten Planeten aus verwendet werden
- die Kurse des Händlers sind von der Basis 3:2:1 leicht nach oben oder unten abweichend
- es kann ein bestimmter Händler jederzeit für DM (Dunkle Materie) gerufen werden; neue Kurse werden durch erneutes Rufen des Händlers ausgewürfelt
- es kann nur soviel eingetauscht werden wie freie Lagerkapazität für die zu erhaltenden Ressourcen auf dem Planeten frei ist
- wird z.B. der Händler für Metall gerufen, so kann man Kristall und/oder Deuterium dagegen eintauschen

 

Referenz: OGame Forum

 

  • Quelle: Offizielle Webseite

Kurzinfo

Trailer