Legends of Honor

Die Schlacht der drei Fraktionen um Ruhm und Ehre hat begonnen!

Legends of Honor

07.01.2016 - Mit dem Browserspiel Legends of Honor entführt Goodgame Studios Feldherren ab sofort in eine ruhmreiche Mittelalterwelt, in der nur eines zählt: Leben und Sterben für die Ehre einer Fraktion. Im Spiel dreht sich alles um Heldencharaktere und ihre Armeen, die es gilt weiterzuentwickeln und in Schlachten gegen andere Fraktionen und finstere Gesetzlose zu führen.

Die interaktive Weltkarte lässt Spieler wie in einem Echtzeit-Strategiespiel agieren. Das dynamische Kampfsystem und der kontinuierliche Ausbau der Festung halten Burgherren in Atem. Die Spielwelt von Legends of Honor zeichnet sich aus durch schnelles Gameplay und Features, die lang anhaltenden Spielspaß garantieren. Gleich nach dem kurzen Tutorial wählen die zukünftigen Feldherren, für welche Fraktion sie in den Krieg ziehen. Zur freien Auswahl stehen der Orden der Goldklaue, die Ritter der Asche und des Schattens sowie die Krieger der Wildlande. Die gewählte Fraktion bestimmt darüber, welchen Allianzen der Spieler später beitreten kann. Allianzen sind wichtiger Bestandteil von Legends of Honor: Sie ermöglichen, mit anderen Feldherren Angriffs- und Verteidigungsmaßnahmen zu koordinieren und Ressourcen auszutauschen
 
Wie der Name des Spiels nahelegt, ist Ehre eine der zentralen Ressourcen, die sich Feldherren in Gefechten verdienen. Je mehr Ehre ein Spieler sammelt, desto mächtigere Ehrenränge und Einheiten werden freigeschaltet. Aber Vorsicht ist geboten, denn wer sich auf die faule Haut legt oder deutlich schwächere Gegner angreift, verliert Ehrenpunkte. Entscheidet sich ein Feldherr, die Fraktion zu wechseln, verliert er seine gesamte Ehre.

Auf dem Weg zur Legende unterstützen Heldencharaktere den Spieler, erfolgreiche Schlachten zu schlagen. Zunächst steht nur ein Held bereit, der benötigt wird, um die Armeen anzuführen. Im Laufe des Spiels stoßen weitere Helden dazu. Ähnlich wie im Rollenspiel-Genre gilt es, diese durch Gefechte und zukünftig verfügbare Ausrüstungsgegenstände immer mächtiger werden zu lassen. Die Helden verleihen Truppen verschiedene Boni, die über Sieg und Niederlage entscheiden. Die Truppenverbände bestehen aus einer Vielzahl von Kampfeinheiten und Einheitenverstärkern, die sich kontinuierlich verbessern lassen. Neben Kämpfen gegen andere Spieler, die in ihren Burgen angegriffen oder auf der Weltkarte gestellt werden, gilt es, computergesteuerte Gesetzlose zu vernichten. Das Kampfsystem besticht durch schnelle Aktionen dank kurzer Planungszeit.
 
Der besondere Clou am taktischen Kampfsystem ist die interaktive Weltkarte, auf der sich die Helden völlig frei bewegen lassen. Die Art des Geländes beeinflusst die Armeen im Gefecht. Manche Einheiten sind beispielsweise gut darin, im Wald anzugreifen, können sich dort aber nur schlecht verteidigen. Deshalb müssen Feldherren immer genau überlegen, wo sie ihre Einheiten platzieren, und gewährleisten, dass unterschiedliche Einheitenarten sich ideal ergänzen. Im Verlaufe des Spiels werden zwei neue Königreiche freigeschaltet, die neben einer weiteren Weltkarte und Stadt auch neue Quests und Rohstoffe beinhalten.

Legends of Honor bietet auch Spielern neue Herausforderungen, die sich gerne dem Aufbau Ihrer Festung widmen und Ressourcen verwalten. Insgesamt sechs Ressourcen müssen vom Spieler gesammelt und wirtschaftlich eingesetzt werden. Besonders aktiven Burgherren wird ein Rohstoffklicker geboten, sodass Holz und Steine dank eines ausdauernden Fingers niemals knapp werden.

Legends of Honor ist weltweit spielbar und wird in 20 Sprachen veröffentlicht.

  • Quelle: Pressemitteilung

Kurzinfo