Howrse

Howrse-Spieler spenden über 20.000 Euro

Howrse

14.01.2010 - Seit September 2008 unterstützt Owlient das Gut Aiderbichl. Der Entwickler hat die Patenschaft für zwei Pferde übernommen - und seit Kurzem auch für zwei Esel. Die Howrse-Spieler können sich an der Unterstützungsaktion ebenfalls beteiligen. Dabei haben sie bis heute schon über 20.000 Euro gespendet.

Michael Aufhauser hat Gut Aiderbichl im Jahr 2001 in Henndorf bei Salzburg mit dem Ziel gegründet, Tieren in Not zu helfen. Seit dieser Zeit hat Gut Aiderbichl mehr als 2.000 Hunde und Katzen sowie über 1.000 Pferde, Esel und Ponys aufgenommen und vor einem qualvollen Tod gerettet. Zur Zeit werden rund 1.000 Tiere betreut, darunter über 400 Pferde.

Im Rahmen der Patenschaft übernimmt Owlient seit Herbst 2008 für den sechs Jahre alten Hengst Arcado und die über 20 Jahre alte Stute Angela alle anfallenden Unterhaltskosten. Auch die fast 1,3 Millionen registrierten Spieler der deutschen Howrse-Version können sich seit dieser Zeit an der Unterstützung der Pferde beteiligen. Jeder gespendete Pass, die virtuelle Howrse-Währung, wird mit 50 Cent für die beiden Pferde an Gut Aiderbichl vergütet. Der Spendenerlös liegt aktuell bei über 20.000 Euro.

Nach dem großen Erfolg der Spendenaktion für Arcado und Angela hat Owlient zusätzlich die Patenschaft für die zwei Esel Maria und Tabea in Gut Aiderbichl übernommen. Und an dieser Hilfsaktion können sich auch wieder die Spieler beteiligen: in diesem Fall die Howrse-Spieler auf der französischen und englischen Website unter www.equideow.com beziehungsweise www.howrse.com. Für jeden von den Spielern gespendeten Pass erhält Gut Aiderbichl 30 Cent.

Frédéric Cremer, Vice President Operations bei Owlient, betont: "Nachdem die Spieler der deutschen Howrse-Version die Spendenaktion so hervorragend unterstützt haben, haben wir uns entschieden, das Engagement für das Gut Aiderbichl auszubauen und die Patenschaft für weitere Tiere zu übernehmen. Und der Erfolg ist auch hier überwältigend. In den ersten drei Monaten wurden von unseren Spielern auf der französischen und englischen Howrse-Website über 2.600 Euro gespendet. Damit haben die insgesamt eingegangenen Spenden unserer Spieler jetzt die 20.000-Euro-Schwelle deutlich überschritten."

Über die Entwicklung der beiden Pferde und der beiden Esel können sich die Howrse-Spieler jederzeit auf dem Laufenden halten. Hierzu sind Webcams direkt in den Boxen der Tiere installiert, die alle drei Sekunden aktuelle Bilder liefern. Bei jeder Spendenaktion wird der Name des Spielers im Ticker unter der Webcam aufgelistet.

Die Webcam für die Pferde findet sich unter: http://www.howrse.de/jeu/concours/ourHorse.

  • Quelle: Pressemitteilung

Kurzinfo