Goodfellas1930

Über die Hintergründe zu Goodfellas 1930

Goodfellas1930

04.12.2009 - Goodfellas1930 ist das neuste Projekt von der SEAL media GmbH. Während die Entwicklungsarbeiten auf hochturen laufen, haben wir hier eine kleine Geschichte über die Hintergründe zu Goodfellas 1930 für euch!

Im folgenden Abschnitt erhaltet ihr die Hintergründe zu Goodfellas 1930 aus der Perspektive eines Spielcharakters, um schon einmal ein Feeling für das Setting des Spiels zu bekommen:

Ich bin 1906, im Alter von fünf Jahren, mit meinen Eltern aus Palermo nach Amerika gekommen.
Mein Vater hatte einen Job an den Docks von New York gefunden und meine Mutter verdiente sich als Näherin ein paar Cents dazu. Es waren harte Zeiten damals.

Wir lebten in Manhattans Lower East Side. Eigentlich kein guter Ort für einen kleinen Jungen um aufzuwachsen.

Um meine Familie zu unterstützen, begann ich als Zehnjähriger kleine Botengänge Frankie Yale und sein Jungs zu übernehmen. Es war nichts Besonderes. Meistens waren es kleine Zettel auf denen Nachrichten standen. Ich war sozusagen der Postbote der Five Points Gang.

Als ich sechszehn war ließ Frankie mich in seiner Bar, dem Havard Inn, auf Coney Island jobben. Es war faszinierend für mich. Frankies Welt hatte alles, was die Welt meiner Eltern nicht hatte. Es gab scheinbar Geld im Überfluss, luxuriöse Autos und atemberaubende Frauen.

Der berühmte Al Capone war damals noch nicht berühmt und mein Kollege hinter der Bar.
Zu diesem Zeitpunkt stand für mich fest, dass ich ein Gangster werden wollte. Die ganze Sache hatte für mich etwas Heroisches – es roch förmlich nach Abenteuer.

Niemand in meinem Viertel traute sich auch nur mich schief anzusehen. Beim Bäcker oder dem Schlachter bekam ich was ich wollte ohne zu bezahlen oder anzustehen. Man hielt mir überall die Tür auf. Ich war sechzehn Jahre alt, aber ich war jemand. Ich gehörte zu Frankie Yale.

Über die Jahre vertraute mir Frankie immer mehr Verantwortung an und führte mich in die Geschäfte ein.

1922 schickte er mich nach Chicago um Al Capone bei seinen dortigen Geschäften zu helfen. Bereits 1919 hatte Frankie Al nach Chicago geschickt. Es begannen die richtig fetten Jahre. Die Prohibition war ein Geschenk des Himmels. Jeder wollte Alkohol, aber wir hatten uns das Monopol auf den illegalen Alkoholausschank gesichert.

Der Wind wurde ab 1928 rauer. Frankie hatte Al Capone bei dessen Alkoholtransporten hintergangen, was Al nicht auf sich sitzen lassen konnte.
Am 01. Juli 1928 wurde Frankie Wagen von Kugeln durchsiebt. Offiziell konnte nie eine Verbindung zu Al hergestellt werden. Aber jeder wusste es.

Am 14. Februar 1929 schickte mich Al mit vier weiteren Mitgliedern der Gang zur 2122 N. Clark Street. In Polizeiuniformen inszenierten wir in einem Lager der North Side Gang eine Razzia.
Die sieben Jungs hatten keine Chance.
In den Zeitungen wurde die Aktion als Valentinstag-Massaker berühmt, und Al Capone der wirklich uneingeschränkte Boss der Bosse.

Zumindest bis zum Mai des gleichen Jahres. Da schnappte ihn die Polizei wegen illegalen Waffenbesitzes.

Das war der Zeitpunkt mich von Al zu lösen und meinen eigenen Weg zu gehen.
Ich bin zurück in New York und diese Stadt bietet mir alle Möglichkeiten.

  • Quelle: Pressemitteilung

Kurzinfo