Gilfors Tales

Update inklusive neuer Abenteuer!

Gilfors Tales

08.10.2010 - Die öffentliche Betaphase des Rollenspiels „Gilfor"s Tales“ hat ein umfangreiches Update spendiert bekommen. Die Aktualisierung beinhaltet nicht nur Änderungen an der Spielmechanik, sondern auch ein neues Tutorial und zwei neue Quests.

Enthalten sind zwei neue Quests namens "Ein Glas zuviel" und "Sündenpfuhl".

In der Welt von „Gilfor's Tales“ ist das Böse in den Randgebieten der Festung aufgetaucht. Untote Horden entspringen der stickigen Erde des Totenackers. Indes ist die gesunkene Moral der Stadtwache innerhalb der Festung aber zu einem erheblichen Problem für ihren Kommandanten geworden. Die Abenteurer helfen ihm dabei, den Untergebenen eine Lektion zu erteilen, die sie nicht vergessen werden. Doch Vorsicht: Der Aufgabe "Ein Glas zuviel" sollten sich nur erfahrene Helden stellen.

Wo die Hand der Autorität nicht hinreicht, steht immer jemand bereit, der die eigene Macht ausbauen will. So auch in den Ausläufern der Ewigen Berge, wo eine Gruppe von Armee-Deserteuren ein Lager aufgeschlagen hat. Dieser "Sündenpfuhl" verbreitet Angst und Schrecken bei den örtlichen Dorfbewohnern und reisenden Händlern und muss umgehend beseitigt werden.

Änderungen an der Spielmechanik:
  • Moralstatistik wurde durch Willenskraft ersetzt, um die mentalen Fähigkeiten und den Widerstand des Charakters zu repräsentieren.
  • Neue Art und Weise, um den Bonus von physischen und magischen Angriffen zu kalkulieren: Bei ersterem handelt es sich um die Summe aus Stärke und Geschicklichkeit, die durch zwei geteilt wird. Bei der Berechnung der Magischen Macht wird die Summe aus Intelligenz und Willenskraft durch zwei geteilt. Diese Umstellung wurde implementiert, um existierende Charaktere und Gegenstände auszugleichen.
  • PvP-Annahme: Man kann nicht gegen einen Spieler kämpfen, der das Duell nicht annimmt.
  • Spieler-Lokalisierung: Man kann die aktuellen Standpunkte aller Spieler sehen, indem man die Spieler-Liste online nutzt. Dieses Feature hilft dabei, andere Helden zu finden.
  • Quelle: Pressemitteilung

Kurzinfo