Fleecys

Kuschelalarm bei der Redaktion: Der aktuelle Test

Fleecys

16.07.2011 - Wir haben eine kleine Farm gebaut und bald schon bevölkerten wilde Wuschelmähnen mit großen Augen in den verschiedensten Formen und Farben unseren Hof. Die Antwort auf die ewige Evolutionsfrage lautet: Erst war das Ei, dann das Fluffy! ...und wir bieten auch die Antwort darauf, was das Spiel kann.

WERTUNG



EINSTIEG 16/20

  • Gute Hilfseinblendungen an den entscheidenden Stellen
  • Eine kurz gehaltene, bebilderte Anleitung informiert auch ohne Tutorial über die wichtigsten Spielelemente
  • Spielwährung für täglichen LogIn: Erhöhte Menge für Anfänger
  • Learning By Doing: Das Spiel ist nicht wirklich kompliziert. Aktionen ,die noch nicht möglich sind, werden gut abgefangen und der Grund erklärt
 
  • Kein angeleitetes Tutorial, der Spieler muss sich selbst zurecht finden

GAMEPLAY 15/20

  • Übersichtliche Menüstruktur und praktische Schnellzugriffe rechts
  • Produkte können in unterschiedlichen Mengen und Verpackungsgrößen eingekauft werden
  • Der generelle Zeitdruck wird durch einen optionalen Urlaubsmodus entschärft und entlaufende Tierchen können 1x kostenlos durch einen Jäger zurückgeholt werden
  • Stets charmante, witzige Beschreibungstexte von Utensilien, den Fluffys etc.
  • Ins Spiel integriertes System für Bugmeldungen
  • Umfangreiche Statistiken
  • Das Wachstum und die Entwicklung der Fluffys sind direkt erkennbar, auch jeder Ausbau des eigenen Hofes wird im Bild sichtbar
  • Bei einem neuen Fluffy gibt es viel zu tun, je älter das "Tier" und je weiter der Hof ausgebaut ist, desto weniger ist zu tun. Allerdings relativiert sich dies durch die Möglichkeit, sehr viele Fluffys zu züchten und zu besitzen
 
  • In Summe eine überschaubare Menge an Features
  • Füttern verbraucht sofort die gesamte Packung. Wer meint, mit einer großen Packung Vorrat zu kaufen, wird sich ggf. wundern, weil selbst 5g Bedarf eine Großpackung von 5 kg sofort aufbrauchen
  • Werden Fluffys zu lange nicht gepflegt, rennen sie dem Besitzer weg. Wie beim Tamagotchi entsteht dadurch etwas Druck

GRAFIK 18/20

  • Sehr schöne, stimmungsvolle, warme Render-Grafiken von Profis
  • Viel Liebe zum Detail
  • Sehr umfangreiches Bildmaterial: Unglaublich viele verschiedene Ausprägungen der vielen Fluffy-Typen, die zudem zunehmend erweitert werden
  • In Summe ein sehr gelungener, stimmiger, kuscheliger Auftritt. Selbst uralte Fluffys sehen noch knuffig aus
 
  • Bis auf das Augenklimpern der Fluffys relativ statisch, aber das ist nicht allzu schlimm

TECHNIK 16/20

  • Solide Programmierung, es sind keine Fehler aufgetreten
  • Schnelle Ladezeiten. Läuft ohne Probleme auch gut auf Smartphones
  • Verzicht auf Flash ermöglicht das Spielen auf Apple-Geräten
 
  • Performant, aber wenig Action, leider kein Audio

UNTERHALTUNG 17/20

  • Die Vielzahl an Fluffys, die individuellen Skill-Möglichkeiten, die Handels- und Züchtungsversuche bieten einige Herausforderungen
  • Angebot, Zucht und Nachfrage regeln die Verfügbarkeit und die Preise der verschiedenen Rassen
  • Der Ausbau des Hofes motiviert durch die schönen Grafikzusätze pro Erweiterung
  • Ins Spiel werden immer wieder spezielle, neue Fluffy-Typen integriert. Gemäß der Jahreszeit oder aktuellen Kinofilmen gibt es Piraten-, Transformer- oder Zauber-Fluffys
  • Spieler können sich im Fluffy-Club zusammenschließen. Hier können sich mehrere User gegenseitig unterstützen, etwa indem sie für das Kollektiv Waren einkaufen
  • Der neue InGame-Chat ermöglicht den bequemen Austausch mit anderen Spielern
  • Jedes eigene Tierchen kann täglich 1x an einem Wettbewerb teilnehmen, hier können die Besitzer Verbrauchsmaterial gewinnen, was sonst gekauft werden muss. Premium-User dürfen dies 2x tun
  • Kaum Konfliktbetont, daher halten sich die Premium-Vorteile in Grenzen. Der Fokus liegt auf dem Tamagotchi-Effekt, den jeder für sich selbst erlebt
 
  • Aktuell überzeugen die Kreativität und die Vielfalt der Fluffys. Fraglich ist, ob das Einspielen immer neuer Tiertypen ausreicht, um lange zu motivieren
  • Der Fokus liegt stark auf dem Kindchenschema, wird also eher Frauen ansprechen. Wünschenswert wären Features und Möglichkeiten, die auch Männern etwas mehr bieten könnten
  • Das Ziel ist gradlinig auf die größte Knuffeligkeit ausgerichtet. Das wird machen Usern vielleicht etwas zu wenig sein


FAZIT


82%
Fluffys macht sich geschickt den Tamagotchi-Effekt und das Kindchenschema zu Nutze, daher wird es insbesondere Frauen und Kinder als Zielgruppe ansprechen: Das Spiel ist quasi konfliktfrei, lediglich der Wettbewerb um das puscheligste Tierchen weckt vergleichenden Ehrgeiz. Obwohl kein Tutorial vorhanden ist, finden sich Neulinge dank guter Menüstruktur, kontextbasierter Hilfen und auch wegen der nicht allzu vielen unterschiedlichen Features zurecht. Zum Testzeitpunkt befand sich der Titel in der Version 0.95 Beta, es dürfte also noch einiges angepasst werden. Die Einstiegsmotivation ist groß: Dank der tollen, liebevollen und detailreichen Grafiken entsteht schnell eine Knuddel-Atmosphäre, wodurch eine gewisse Statik im Auftritt verziehen wird. Ein paar Audioelemente würden dem Niedlichkeitsfaktor sicherlich die Krone aufsetzen. Der nötige Zeitansatz hält sich in Grenzen. Action-Fans werden durch den Titel nicht bedient. Im Gegenzug ist es aber wahrlich angenehm, ein Game mit einer wirklich entspannten Spielerschaft zu erleben. Wer ein ruhiges Spiel mit humorigem Auftritt, tollen Grafiken wie den wirklich gelungenen Fluffy-Typen sucht, der ist hier genau richtig. Es würde nicht wundern, wenn einige Erwachsene bald wieder ein Kuscheltier im Bett liegen haben.

  • Quelle: Redaktion

Unsere Wertung

Unterhaltung:
17
Einstieg:
16
Gameplay:
15
Technik:
16
Grafik:
18

Kurzinfo

  • Typ
    • Browsergame
  • Schauplatz / Genre
  • Charts Position
    • 1
  • Spieleranzahl
    • Hoch
  • Projektorientierung
    • Kommerz./Profes.
  • Entwicklungsstand
    • Released
  • Publisher
    • CG Crash Games GmbH & Co. KG
  • Offizielle Webseite
  • Fehler / Problem melden