Crossout

Hintergrundgeschichte zur postapokalyptische Welt von Crossout

Crossout

24.07.2015 - Gaijin Entertainment bringt mit dem neuen, von Targem Games entwickelten Mehrspieler-MMO CROSSOUT den Kampf auf vier Rädern. Wie die jüngsten Enthüllungen der Hintergrundgeschichte und neusten Screenshots zeigen, gehören Fahrzeugchaos und Zerstörung in der postapokalyptischen Welt von CROSSOUT zur Tagesordnung.

In einer postapokalyptischen Welt, die von einer Pandemie biblischen Ausmaßes heimgesucht worden ist und in der Gentests schiefgelaufen sind, stellt CROSSOUT Kreativität und Einfallsreichtum der Spieler auf die Probe. Beim Bauen, Verbessern und Individualisieren der tödlichen, gepanzerten Fahrzeuge gilt es, den Gegnern im Kampf Spieler gegen Spieler stets einen Schritt voraus zu sein.

In diesem lebensfeindlichen Umfeld, in dem Zerstörung und Verfall allgegenwärtig sind, wird sofort klar, warum im Kampf ums nackte Überleben unterschiedlichste neue Fahrzeuge gebaut und stetig verbessert werden müssen.

Im Jahr 2021 fegte eine Pandemie über den Planeten, die als Crossout-Epidemie bekannt wurde. Mit jedem Monat fielen ihr Millionen von Menschen zum Opfer, was die Nationen der Erde ins Chaos stürzte. Diejenigen, die die ersten Tage überlebten, wurden von Halluzinationen und unerträglichen Schmerzen heimgesucht und während Unzählige von ihnen dem Wahnsinn verfielen, setzten andere ihrem Leben selbst ein Ende. Da die Ursache des Pandemie nie ermittelt werden konnte, dauerte es nicht lange, bis die ehemals blühenden Metropolen der Menschheit zu Geisterstädten verkamen.

Als die moderne Zivilisation in ihren letzten Atemzügen lag, spekulierten die Medien verzweifelt über die möglichen Ursachen der Seuche. Während einige vermuteten, dass Terroristen mit einem Computervirus die Strahlung von Smartphones und Fernsehern infiziert hatten, glaubten andere, dass die Erdatmosphäre durch einen vorbeifliegenden Meteroiten mit einem außerirdischen Erreger kontaminiert wurde. Extreme Stimmen sprachen sogar vom nächsten Schritt in der Evolution, der eine neue Form der Menschheit hervorbringen würde.

Chaos erfasste den Planeten, Großstädte wurden zu Massengräbern. Viele versuchten zu fliehen, während sich andere mit Atemmasken oder dem Verzicht auf elektronische Geräte zu schützen versuchten. Doch all das war umsonst. Was als Epidemie begann, wurde in kürzester Zeit zur Pandemie. Diese Herausforderung sollte alles andere in den Schatten stellen, mit dem sich die Menschheit je zuvor konfrontiert sah.

Aber das sollte noch nicht das Ende sein. Zwanzig Jahre nach der Crossout-Katastrohpe hält sich die Welt in einem empfindlichen Gleichgewicht zwischen Leben und Tod.

Jeder Schauplatz in CROSSOUT zeigt dabei eindrucksvoll die unterschiedlichen Facetten der Katastrophe. Auf ‘Bridge’ erfahren die Spieler zum Beispiel, was in den ersten Tagen nach dem Ausbruch geschah. Die zahlreichen Barrikaden und Gefahrenschilder zeichnen die Panik vor dem Ende der Welt nach. Auf anderen Schauplätzen erleben die Spieler den Verfall der alten Zivilisation und wie sich die Menschheit anpasst, um die Ruinen der glorreichen Vergangenheit wieder mit Leben zu füllen.

Weitere Details der vollen Geschichte von CROSSOUT werden zu einem späteren Zeitpunkt enthüllt.

Hands-On auf der Gamescom

Auf der gamescom 2015 präsentiert Gaijin Entertainment erstmalig öffentlich das kommende Fahrzeug-MMO CROSSOUT. Am Partnerstand von Gaijin Entertainment, Targem Games und ROCCAT in Halle 8, Stand B011 haben Besucher erstmalig die Gelegenheit, sich in das postapokalyptische Chaos zu stürzen und ihr Können auf selbstgebauten Fahrzeugen zu beweisen. Daneben werden auch die neusten Features des preisgekrönten MMOs War Thunder vorgestellt.

  • Quelle: Pressemitteilung

Kurzinfo

Screenshots